a Serie B

Francesco Galuppini konnte beim FCS die hohen Erwartungen nicht erfüllen. © Felice Calabrò

Königstransfer am Abstellgleis: Galuppini soll FCS verlassen

Der einstige Königstransfer steht vor dem Absprung. Im Jänner kam Francesco Galuppini als großer Hoffnungsträger für den Sturm zum FC Südtirol, jetzt wird er den Verein schon wieder verlassen. Auch ein Defensivspieler steht vor einem Wechsel.

Galuppini ist das größte Missverständnis in der jüngeren FCS-Transferpolitik. An kaum einen Neuzugang wurden so große Erwartungen gestellt.


Keine davon konnte Galuppini erfüllen. Er blieb beim FCS ohne Treffer. Auch Sportdirektor Paolo Bravo muss sich hier kritische Fragen gefallen lassen, denn Galuppini kostete den FC Südtirol eine sechsstellige Summe. Jetzt ist man froh, wenn man sich zumindest das Gehalt des 28-jährigen Angreifers einsparen kann.

Alessandro Malomo wird den FCS in Richtung Süditalien verlassen. © Bordoni

Galuppini, der offenbar auch Lamberto Zauli in den ersten Trainingswochen nicht überzeugen konnte, steht vor einem Wechsel zu Novara. Mit Alessandro Malomo wird ein weiterer Aufstiegsspieler den Verein verlassen. Der Abwehrspieler, der unter Ivan Javorcic im Vorjahr öfters als Rechtsverteidiger aufgelaufen ist, wird bei Foggia anheuern. Der FCS hat beide Transfers noch nicht offiziell bestätigt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH