a Serie D

Musste in der 2. Halbzeit verletzt raus: Virtus-Kapitän Hannes Kiem.

Erster Punktgewinn für Virtus in der Fremde

Im 3. Auswärtsspiel der Saison heimste Virtus Bozen zum ersten Mal einen Punkt ein. Gegen Arzignano Valchiampo holten Cia & Co. ein 1:1-Unnentschieden.

Virtus Bozen startete mit einem sehr hohen Pressing ins Spiel und ließ Arzignano kaum ins Spiel kommen. Die Hausherren agierten zu Beginn vor allem mit langen Bällen, doch der beim FC Südtirol ausgebildete Calì und Routinier Altinier waren bei Hannes Kiem und Manuel Rizzon gut aufgehoben.

Arzignano geht in Führung
In der 18. Minute startete Matteo Forti einen Konter über rechts, doch die numerische Überlegenheit konnte Virtus Bozen nicht nutzen, da Forti zu eigensinnig agierte. 4 Minuten später kam Arnaldo Kaptina nach einem Eckball im Strafraum an den Ball, doch sein Fallrückzieher war kein Problem für Enzo. Praktisch im Gegenzug zeigte sich Arzignano zum ersten Mal mit einem Kopfball von Antoniazzi gefährlich. In der 26. Minute kombinierte sich Arzignano bis vor das Virtus-Tor und erneut war es Antoniazzi der zum Kopfball kam, doch auch dieser ging vorbei.

Damit war die Führung für die Hausherren nur um eine Minute aufgeschoben. Valenti wurde nicht energisch genug angegriffen und mit einem Schuss aus 25 Metern ließ er Kristian Grbic keine Abwehrchance. Nach genau einer halben Stunde die erste Reaktion der Bozner mit einem Weitschuss von Arnaldo Kaptina, den Enzo in den Eckball lenkte. In der 40. Minute führte Michael Cia einen Freistoß schnell aus, doch nach einem Doppelpass mit Forti sprang dem Montaner der Ball im Strafraum an die Hand. Eine Minute später versuchte es Grezzani mit einem Weitschuss, doch dieser fiel zu schwach und zu zentral aus. Drei Minuten später kam Forte an der Strafraumgrenze an den Ball, sein Schuss ging knapp vorbei.

Wenige Augenblicke später war plötzlich Altinier alleine vor Virtus-Torhüter Grbic, doch der Bozner Schlussmann konnte sich gegen den 37-jährigen Routinier auszeichnen. In der Nachspielzeit hatte Matteo Timpone mit einem Freistoß aus 30 Metern noch die Chance auf den Ausgleich, doch sein Schuss ging klar am Arzignano-Kasten vorbei.
Kiem verletzt, Elis Kaptina gleicht aus
In der 2. Halbzeit waren gerade einmal 6 Minuten gespielt, als Kapitän Hannes Kiem ohne Fremdeinwirkung zu Boden ging. Vermutlich hat er sich eine Zerrung am Oberschenkel zugezogen. Er wurde von Filippo Carella ersetzt. In der 55. Minute hatte Arzignano eine gute Möglichkeit auf das 2:0, doch der Querpass von Calì fand keinen Abnehmer. Nach genau einer Stunde der Ausgleich für die Bozner. Adrian Osorio spielte den Ball in den Lauf von Elis Kaptina, der sich nicht zwei Mal bitten ließ. 3 Minuten später hatte Matteo Timpone das 2:1 auf dem Fuß, doch er rutschte beim Versuch den Ball in Richtung Tor zu bringen unglücklich aus.

In der 72. Minute prüfte Calì Virtus-Torhüter Grbic, im Gegenzug versuchte es Andi Kicaj mit einem Weitschuss, der sein Ziel aber klar verfehlte. Wenige Augenblicke später scheiterte Emil Grezzani mit einem Diagonalschuss an Enzo. In der 78. Minute hatte erneut Grezzani eine gute Möglichkeit auf die erstmalige Führung, doch der Bozner Mittelfeldspieler konnte das perfekte Zuspiel von Osorio nicht nutzen. In der Schlussphase erhöhte Arzignano den Druck, doch Virtus stand hinten sicher und hatte bei 2 Kopfbällen das Glück auf seiner Seite.
Arzignano – Virtus Bozen 1:1
Arzignano Valchiampo: Enzo, Pasqualino, Rossi, Cuccato, Valenti (ab Leite Borges), Forte, Calì, Altinier (ab 70. Lisai), Antoniazzi (ab 75. Doda), Sanmarco, Bigolin

Virtus Bozen:
Grbic, Davi, Rizzon, Kiem (ab 53. Carella), Menghin (ab 67. Kicaj), Forti, Grezzani (ab 79. Bounou), Arnaldo Kaptina, Timpone (ab 83. Bacher), Cia (ab 56. Osorio), Elis Kaptina

Schiedsrichter: Garofalo (Torre del Greco)

Tore: 1:0 Valenti (27.), 1:1 Elis Kaptina (60.)

Autor: chm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210