a Serie D

Yassine Bounou (rechts) konnte die 0:1-Auswärtsniederlage gegen Clodiense Chioggia nicht verhindern. © Rosario Multari

Jetzt wird es langsam aber sicher eng für Virtus

Erneut musste sich Virtus Bozen auswärts geschlagen geben. Diesmal unterlagen die Bozner gegen Clodiense Chioggia Sottomarina. Der Vorsprung auf den 1. Abstiegsplatz schmolz auf 1 Punkt.

Denkbar schlecht startete Virtus in das Auswärtsspiel in Chioggia. In der 5. Minute wurde Denis Iardino von einem Schuss von der linken Seite von Napello, der Ball wurde leicht abgefälscht, überrascht und die Hausherren brachten sich schon früh in Führung. In der 11. Minute hingegen konnte sich Denis Iardino auszeichnen, indem er einen Kopfball aus kurzer Entfernung von Ndreca entschärfte.


In der 16. Minute spielte die Abwehr zurück zu Clodiense-Torhüter Amatori. Nicholas Mlakar setzte den Torhüter unter Druck, erkämpfte sich den Ball und hatte das fast verwaiste Tor vor sich. Seinen Abschluss konnte Amatori in höchster Not, noch mit dem Körper abwehren. 5 Minuten später hatte Virtus Glück. Nach einer Flanke von Napello kam Ndreca mit dem Kopf an den Ball. Dieser knallte an die Unterkante der Querlatte und sprang von dort zurück ins Feld, wo Filippo Carella mit der Brust den Ball zu Denis Iardino spielte.

Im Gegenzug bekam Virtus einen Freistoß zugesprochen. Die einstudierte Freistoßvariante funktionierte nicht zur Perfektion und die gute Möglichkeit war dahin. Nach wenig mehr als einer halben Stunde profitierte Virtus von einem nicht gepfiffenen Foul und startete einen Konter. Im Strafraum kam Mark Gulic zwar an den Ball, der Abschluss war aber zu schwach und zu zentral.

Virtus 2. Hälfte aktiver, aber ohne Tor

Die 2. Halbzeit begann mit einer guten Chance durch Fabian Menghin, der im Strafraum aus halbrechter Position zum Schuss kam. Clodiense-Torhüter Amatori rettete sein Team mit dem Fuß vor dem Ausgleich. In der 55. Minute spielte Michael Bacher Arnaldo Kaptina frei. Seinen Distanzschuss konnte Amatori sehenswert entschärfen.

In der 63. Minute spielte sich Madoiotto frei, sein Schlenzer auf das Tor, bereitete Denis Iardino keine Probleme. Ab der 70. Minute erhöhten die Bozner die Schlagzahl und suchten mehr die Offensive. In der 86. Minute brachte Michael Bacher einen gefährlichen Freistoß in die Mitte, doch Clodiense konnte befreien.

2 Minuten später erneut eine ähnliche Möglichkeit, doch erneut konnte keiner die Freistoßflanke von Michael Bacher verwerten. In der 5.Minute der Nachspielzeit hatte Thomas Mair den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss flog aber klar über das Tor.
Trient hat es geschafft: Meistertitel und Aufstieg in die Serie C

Dank eines 2:1-Heimsieges über Campodarsego konnte Trient 4 Spieltage vor Schluss den Titel und den Aufstieg ins Profigeschäft feiern. Sollte der FC Südtirol nicht den Aufstieg in die Serie B schaffen, dann kommt es in der nächsten Saison zum Regionalderby FC Südtirol – AC Trient.

Clodiense Chioggia Sottomarina – Virtus Bozen1:0
Die Aufstellungen:

Clodiense Chioggia Sottomarina: Amatori, Martino, Porcino , Duse (ab 86. Biolcati), Pastorelli, Cuomo, Trento (ab 80. Valentini), Djuric, Ndreca (ab 86. Gerthoux), Nappello (ab 65. Gioè), Madiotto (ab 77. Pozzebon)

Virtus Bozen: Iardino, Menghin (ab 90.+1 Osorio), Rizzon, Carella, Arnaldo Kaptina (ab 79. Mair), Bacher, Forti, Grezzani (ab 65. Davi), Gulic (ab 65. Elis Kaptina), Bounou (ab 60. Kuka), Mlakar

Schiedsrichter: Sicurello (Seregno)

Tor: 1:0 Napello (5.)


Die restlichen Spiele (34. Spieltag):

Belluno – Chions 1:0
Trient- Campodarsego 2:1
Ambrosiana – Delta Porto Tolle 1:1
Arzignano – Luparense 0:0
Este – Cjarlins Muzane 2:0
Feltre – Cartigliano 2:0
Mestre – Caldiero 1:1
Montebelluna – Manzanese 0:1
San Giorgio Sedico – Adriese 2:1

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210