a Serie D

Andi Kicaj musste wegen eines Frustationsfouls vorzeitig vom Feld. © DLife

Unverdiente Auswärtsniederlage für Virtus

Eine unglückliche und unverdiente Niederlage musste Virtus Bozen in Caldiero hinnehmen. Am Ende entschied ein Treffer in der 74. Minute das Spiel zugunsten der Hausherren. Virtus Bozen rutschte auf Grund der Pleite wieder auf einen Playout-Platz.

Beide Mannschaften starteten sehr kontrolliert ins Spiel und versuchten zuerst einmal keinen frühen Gegentreffer zu kassieren. Den ersten Warnschuss gab Yassine Bounou in der 14. Minute ab, sein Schuss aus knapp 30 Metern war aber bei Aldegheri gut aufgehoben. In der 29. Minute brachte Caldiero nach einem Eckball den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Zuerst scheiterte Elis Kaptina und dann Matteo Timpone an den zahlreichen gegnerischen Beinen.


Nur eine Minute später war es Federico Davi, der es mit einem Schlenzer von der rechten Seite versuchte. Sein Schuss segelte knapp über das Kreuzeck. Wie schon so oft machte sich Virtus das Leben selbst schwer. Bei einer Flanke in den Strafraum ging Manuel Vitiello auf der Jagd nach dem Ball, stieß mit Hannes Kiem zusammen und Zerbato hatte das Tor komplett leer vor sich, war aber nicht imstande das Leder ins Tor zu schieben.

Caldiero in der zweiten Halbzeit offensiver
Die zweite Halbzeit begann mit dem ersten Eckball im gesamten Spiel für die Hausherren, der jedoch mit einem Pfiff des Schiedsrichters wegen eines Foulspiels unterbrochen wurde. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit, versuchte Caldiero in der zweiten Halbzeit mehr in die Offensive zu investieren. In der 56. Minute hatte Virtus mit Matteo Forti die beste Möglichkeit auf die Führung, doch der Mittelfeldspieler schaufelte das Leder aus guter Position über das gegnerische Tor. In der 63. Minute kam Zanazzi aus 20 Metern halbrechts an den Ball, wartete nicht lange ab, sein Drehschuss segelte aber am Tor vorbei. Auf der Gegenseite versuchte es Andi Kicaj mit einem Distanzschuss, auch sein Abschluss war zu ungenau. In der 68. Minute hatten die Bozner Glück. Ein Schuss von Zerbato landete am Pfosten, Vitiello wäre wohl geschlagen gewesen.
Gewonnener Pressball leitet Treffer ein
In der 74. die Führung für die Hausherren. Proch gewann einen Pressball, flankte in die Mitte, wo Zerbato am höchsten stieg und zum 1:0 einköpfte. In der 82. Minute brachte Burato einen Eckball gefährlich vor das Virtus-Tor, Vitiello war aber zur Stelle. In der 87. Minute hatte Mark Gulic das 1:1 auf dem Fuß. Seinen Schuss aus 5 Metern konnte Baschirotto im letzten Moment mit dem Fuß in den Eckball lenken, der nichts einbrachte. In der 5.Minute der Nachspielzeit hatte Michael Bacher noch die Möglichkeit auf den Ausgleich, sein Freistoß landete aber genau in den Armen des Caldiero-Torhüters.

Die Aufstellungen:

Caldiero: Aldegheri, N'Ze, Braga (ab 77. Baldani), Burato, Rossi, Baschirotto, Zerbato (ab 83. Tamboni), Filiciotto (ab 59. Baldini), Cherubin (ab 25. Zanazzi), Viviani, Peli (ab 59. Proch)

Virtus Bozen:
Vitiellio, Kicaj, Arnaldo Kaptina, Kiem, Elis Kaptina, Bounou, Cremonini (ab 70. Grezzani), Timpone (ab 44. Gulic), Forti (ab 83. Mlakar), Bacher, Davi

Schiedsrichter:
Giacometti (Gubbio)
Tor: 1:0 Zerbato (74.)
Rote Karte: Kicaj (90.+1)

Die anderen Spiele (24. Spieltag):
Luparense – Campodarsego (1:0/bereits am Samstag gespielt)
Adriese – Arzignano 1:3
Manzanese – Cartigliano 1:1
Mestre – Cjarlins Muzane 1:2
Montebelluna – Chions 2:0
Trient – Belluno 0:0
Feltre – Este 1:1
San Giorgio Sedico – Delta Porto Tolle 2:1
Clodiense Chioggia – Ambrosiana verschoben

Autor: chm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210