a Serie D

Elis Kaptina (links) und seine Virtus verloren das Regionalderby gegen Trient unglücklich.

Virtus: Unglückliche Derbyniederlage gegen Trient

Eine 1:2-Niederlage musste Virtus Bozen in Trient im Regionalderby hinnehmen. Erst ein unglückliches Handspiel von Matteo Forti im Strafraum ebnete den Trientnern den Weg zu den 3 Punkten.


Die 1. Möglichkeit bot sich Trient in der 5.Minute. Eine Flanke von Tinazzi brachte die Virtus-Abwehr nicht zur Gänze aus der Gefahrenzone und Gatto zog aus 20 Metern ab. Der Schuss ging aber klar am Tor vorbei. In der 6. Minute hatte Trient gleich eine Riesenchance. Gatto schickte das Leder in den Lauf von Oriù, doch Iardino konnte sich auszeichnen und mit dem Fuß den Schuss abwehren. Wenige Augenblicke später spielte Emil Grezzani links auf Davide Cremonini, der brachte den Ball aber nicht in die Mitte und die gute Möglichkeit war dahin.

Zu kurze Faustabwehr führt zum 0:1, sehenswerter Schuss von Grezzani zum Ausgleich
In der 11. Minute spielte Galazzini von rechts in die Mitte. Iardino faustete den Ball aus dem Strafraum, das Leder landete jedoch genau vor den Beinen von Osuji. Dieser fackelte nicht lange und drosch die Kugel unter die Querlatte. In der 23. Minute brachte ein langer Pass, die Virtus-Hintermannschaft in Bedrängnis, doch Denis Iardino entfernte den Ball irgendwie aus der Gefahrenzone. Wenige Sekunden später brannte es schon wieder im Strafraum der Bozner. Diesmal war es Belcastro, der mit einem satten Schuss an Iardino scheiterte. Der Nachschuss von Osuji ging neben das Virtus-Gehäuse. In der 27. Minute der 1. Nennenswerte Angriff der Bozner. Federico Davi spielte in den Strafraum auf Davide Cremonini, sein Pass in die Mitte fand aber keinen Abnehmer. Nach genau einer halben Stunde versuchte es Yassine Bounou mit einem Freistoß, doch Ronco kam mit den Fingerspitzen ran und hob den Ball über die Querlatte. In der 36. Minute spielte Hannes Kiem den Ball vor den Strafraum zu Emil Grezzani. Dieser drehte sich und knallte das Leder aus 18 Metern ins rechte Kreuzeck.
Unglücklicher Handelfmeter entscheidet
Gleich nach Wiederanpfiff spielte Yassine Bounou im Strafraum auf Matteo Timpone, der den Ball aber nicht richtig traf und das Leder kullerte über die Torauslinie. In der 49. Minute kam Davide Cremonini wenige Schritte vor dem Strafraum zum Schuss, der jedoch zu zentral und schwach ausfiel. In der 55. Minute hatte Trient das 2:1 auf dem Fuß, doch Ariù brachte den Ball an Denis Iardino nicht vorbei. In der 57. Minute schwächte sich Virtus. Emil Grezzani legte im Mittelfeld Pattarello und sah dafür die 2. gelbe Karte und musste vom Feld. Trainer Alfredo Sebastiani stellte um und holte mit Matteo Timpone und Elis Kaptina seine beiden Stürmer vom Feld. Dafür schickte er Mark Gulic ins Sturmzentrum und Michael Bacher ins Mittelfeld, um dieses zu verstärken. In der 72. Minute flankte Borges gefährlich in die Mitte, Aliù kam zwar mit dem Kopf an den Ball, doch dieser flog neben das Virtus-Gehäuse. In der 75. Minute kam Konfusion im Virtus-Strafraum auf, doch mit vereinten Kräften schafften es Kiem & Co. den Ball aus der Gefahrenzone zu entfernen. In der 78. Minute sprang ein Flankenball unglücklich an die Hand von Matteo Forti und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Belcastro übernahm die Verantwortung und traf zum 2:1. In der Schlussphase warf Virtus alles nach vorne, doch ein 2. Mal konnten sie die Trient-Abwehr nicht mehr knacken. Die beste Möglichkeit bot sich in der Nachspielzeit Arnaldo Kaptina mittels Freistoß, der jedoch klar am Trient-Tor vorbei strich.

Trient – Virtus Bozen 2:1

Trient: Ronco, Galazzini, Trainotti, Caporali, Belcastro (ab 81. Ronchi), Aliù, Pattarello (ab 69. Santuari), Tinazzi, Gatto (ab 56. Nunes), Osuji (ab 61. Borges), Dionisi

Virtus Bozen: Iardino, Arnaldo Kaptina, Kiem, Elis Kaptina (ab 64. Gulic), Bounou, Cremonini (ab 83. Cia), Timpone (ab 64. Bacher), Grezzani, Forti (ab 83. Mlakar), Davi, Rizzon

Schiedsrichter:
Gigliotti (Cosenza)
Tore: 1:0 Osuji (11.), 1:1 Grezzani (36.), 2:1 Handelfmeter Belcastro (78.)

Gelbe Karten: Osuji, Tinazzi, Aliù, Gatto bzw. Forti, Mlakar.

Rote Karte: Grezzani (57.)

Die restlichen Spiele:

Samstag, 15. Mai;:
Feltre – Adriese 1:3
Mestre – Luparense 0:1
San Giorgio – Manzanese 0:1

Sonntag, 16. Mai:
Ambrosiana – Chions
Arzignano – Montebelluna
Belluno – Cartigliano
Delta Porto Tolle – Cjarlins Muzane
Este – Campodarsego
Clodiense Chioggia – Caldiero

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210