a Fussball

Renè Pomarè wechselt von Obermais nach St. Martin Maximilian Lanthaler verstärkt die Offensive der "Mortiner"

Kader fast komplett: St. Martin ist bereit für die kommende Saison

Oberligist St. Martin hat seine Kaderplanungen für die bevorstehende Saison nahezu abgeschlossen. Die „Mortiner“ konnten für ihre sechste Oberliga-Saison in Folge gar einige dicke Fische an Land ziehen.

Der größte Coup gelang dem Klub wohl mit dem Transfer von Torhüter Renè Pomarè . Der Schlussmann kommt vom Ligarivalen aus Obermais und nimmt den Platz von Stammkeeper Christian Platter ein, der den Psairern nicht mehr zur Verfügung steht. In der Abwehr kann St. Martin ab sofort auf die Dienste von Patrick Lanziner zählen. Der Defensivmann kehrt nach einem Studium in Modena nach Südtirol zurück und soll die löchrige Hintermannschaft (im Vorjahr mit 68 Gegentreffern die schwächste Abwehr der Liga, Anm. d. Red.) des Oberligisten verstärken. Vor seinem Studium lief Lanziner bereits für Bozen 96 und dem FC Obermais auf.

Für die nötigen Tore soll dagegen Maximilian Lanthaler sorgen. Der aktuelle Top-Torschütze des SC Passeier kehrt dem Landesligisten den Rücken und ist ab Sommer Bestandteil der „Mortiner“ Offensivabteilung. Als weiterer Neuzugang stößt Patrick Öttl zum Tabellenneunten der abgelaufenen Oberliga-Saison. Der Jungspund (Jahrgang 1999) standin den letzten Jahren für dieJugendmannschaften des FC Südtirol im Einsatzund kann auf der Außenbahn sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden.

Zusätzlich zu den Transfers konnte die Klubführung außerdem die Stützen Daniel Lanthaler , Marco Baggio und Maurizio Foldi bestätigen. Luca Baggio wurde zwar ebenso bestätigt, fällt aufgrund einer Knieoperation aber für die gesamte Saison aus.

Nicht mehr im Kader der Psairer steht dagegen Martin Saltuari , der in Zukunft sportlich etwas kürzertreten will. Auch hinter dem Verbleib von Niklas Kuen und Manuel Pirhofer steht zurzeit noch ein Fragezeichen.

Bis Saisonstart sollen noch ein zwei Spieler, darunter ein zweiter Torhüter,geholt werden - dann ist die Mannschaft der "Mortiner" endgültig komplett.

Autor: sportnews