a Fußball

Virtus Bozen hat die Tabellenführung in Reichweite (Loris Zanetti) Matthias Bacher & Co. möchten in die Erfolgsspur zurückfinden Martin Wachtler will mit Brixen das Tabellenende verlassen Stefan Pareiner vom SSV Ahrntal

Kellerderby stellt alles in den Schatten - Fernduell an der Spitze

Der SSV Brixen und der SSV Ahrntal sind zwei Klubs, die – wie man in Insiderkreisen hört – gut miteinander können. Man schätzt sich, man respektiert sich. Am heutigen Sonntag werden sich die beiden Mannschaften aber gegenseitig nichts schenken.

Beide Teams krebsen am Tabellenende herum. Der SSV Ahrntal war bis zum vergangenen Sonntag das Schlusslicht. Dank des ersten Saisonsieges gegen Lavis gaben die „Teldra“ die rote Laterne jedoch an Brixen ab, das im Oktober noch keinen „Dreier“ zu Buche stehen hat. Markus Fiechter & Co. möchten das am Sonntag ändern.

"Für uns ist dieses Spiel enorm wichtig. Wir dürfen ja nicht verlieren und müssen auch auswärts endlich anschreiben. Es wird ein ganz schwieriges Match, weil Brixen von der Zusammensetzung der Mannschaft mit dem Abstiegskampf rein gar nichts zu tun haben dürfte", meint Ahrntals Stefan Pareiner.


Eppan will seine weiße Auswärtsweste verteidigen

In St. Martin steigt das zweite Südtiroler Derby. Die Psayrer haben den AFC Eppan zu Gast, der mit Sicherheit zu den positiven Überraschungen des ersten Meisterschaftsdrittels zählt. Mit 15 Zählern liegen die Nanni-Schützlinge aktuell auf dem fünften Rang und damit weit weg von der gefährdeten Zone, in der Eppan sonst in den vergangenen Jahren regelmäßig zu finden war. Die „Mortiner“ halten nach neun Runden bei elf Punkten. Allerdings ist der Motor von St. Martin im Oktober ein wenig ins Stottern gekommen. Denn von 12 möglichen Punkten holte die Saltuari-Truppe nur zwei Zähler. Neben einer 0:5-Klatsche am vergangenen Sonntag beim Bozner FC hat die Elf aus dem Passeiertal auch das letzte Heimmatch gegen Mori (0:2) verloren. Deshalb ist Wiedergutmachung angesagt, wenngleich Eppan die drittbeste Auswärtsmannschaft ist und deshalb Vorsicht geboten ist.

Heimspiele bestreiten im Rahmen der elften Runde St. Georgen (gegen Mori) und Virtus Bozen (gegen Alense), während der Bozner FC (bei Calciochiese), Naturns (bei Mezzocorona) und Tramin (bei Rotaliana) in der Fremde antreten müssen. Das Fernduell zwischen Virtus Bozen und Naturns geht also in die nächste Runde. Während das Team von Neo-Trainer Luca Lomi den Abstand auf die Vinschger verkürzen möchte, wird Naturns alles daran setzen, um nach der Niederlage wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.


Oberliga, 10. Spieltag (Sonntag, 25. Oktober 2015 - 14.30)

Brixen – Ahrntal
Calciochiese – Bozner FC
Lavis – Comano
Mezzocorona – Naturns
St. Martin – Eppan
Virtus Bozen – Alense
St. Georgen – Mori
Rotaliana – Tramin



Die Tabelle:

1. Naturns 20 Punkte
2. Virtus Bozen 18
3. Bozner FC 16
4. Alense 16
5. Eppan 15
6. St. Georgen 15
7. Comano 14
8. Calciochiese 14
9. Mori 13
10. Tramin 11
11. St. Martin 11
12. Lavis 10
13. Rotaliana 9
14. Ahrntal 6
15. Mezzocorona 6
16. SSV Brixen 5


https://www.youtube.com/embed/if2mgrQMMz8

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210