a Fußball

Ivan Leko verlässt das Büro des Untersuchungsrichters © SID / NICOLAS MAETERLINCK

Korruptionsskandal in Belgien: Staatsanwalt ermittelt gegen 22 Verdächtige

Die Staatsanwaltschaft in Brüssel ermittelt im Zuge des massiven Korruptionsskandals im belgischen Fußball gegen insgesamt 22 Verdächtige, darunter ein Top-Schiedsrichter.

Die Staatsanwaltschaft in Brüssel ermittelt im Zuge des massiven Korruptionsskandals im belgischen Fußball gegen insgesamt 22 Verdächtige, darunter ein Top-Schiedsrichter und ein Vereinsoffizieller. Der verantwortliche Richter sprach am Donnerstag zudem zwei internationale Haftbefehle aus, um die Auslieferung von im Ausland festgesetzten Personen zu ermöglichen. Das teilte eine Sprecherin des Staatsanwaltes mit.

Am Donnerstag wurde unter anderem Ivan Leko, Trainer des belgischen Meisters FC Brügge, dem Untersuchungsrichter vorgeführt. Das bestätigte sein Anwalt Walter Van Steenbrugge. Der Brügge-Coach musste die Nacht zum Donnerstag im Gefängnis verbringen, nach einem Verhör wurde er zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt.

Auch Mogi Bayat, der als Spielerberater der mutmaßliche Strippenzieher der kriminellen Machenschaften sein soll, und sein Kollege Dejan Veljkovic sollten am Donnerstag ausführlich verhört werden. Dabei geht es um den Verdacht auf Finanzbetrug bei Spielertransfers und Spielmanipulationen bei Vereinen der ersten belgischen Liga.


Autor: sid