a Fußball

Nicola Jurcevic und Co. empfangen am Sonntag Schlusslicht Vintl (Foto: Innerbichler)

Landesliga: Spannung pur vom Keller bis zur Spitze

An diesem Wochenende wird in der Landesliga die 24. Runde ausgetragen. Die 16 Teams liefern sich in diesem Jahr ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. In höheren Tabellengefilden ringen die Aufstiegsanwärter Bozner FC, Stegen, Neugries, Moos, Meran, Virtus Don Bosco seit Beginn der Meisterschaft um die Spitze, während die Klubs der unteren Tabellenhälfte in einem spannenden Finale um den Klassenerhalt kämpfen.

Die Zahl der Absteiger hängt in diesem Jahr davon ab, wieviele Mannschaften aus der Oberliga den Gang in die höchste Amateurspielklasse Südtirols antreten werden. Im Worst-Case-Szenario, also wenn vier Südtiroler Oberliga-Mannschaften absteigen, müssen sechs Landesliga-Teams zurück in die 1. Amateurliga. Im Moment wären das Bozner Boden, Pichl Gsies, Latzfons Verdings, Sarntal, Milland und Vintl. Bei drei Südtiroler Absteigern aus dem Oberhaus des regionalen Fußball, träfe es hingegen fünf Landesliga-Mannschaften. Sollten jedoch zwei Vereine aus dem Trentino absteigen, würde sich die Anzahl der Landesliga-Absteiger auf drei reduzieren.

Ums Überleben kämpfen am Sonntag unter anderem die beiden Aufsteiger Bozner Boden und Vintl. Beide Teams haben im letzten Sommer den Aufstieg in die Landesliga geschafft. Während Vintl aktuell mit 13 Punkten das Tabellenende ziert (neun Punkte Rückstand auf den Vorletzten Milland), belegt der Verein aus der Landeshauptstadt mit 15 Zählern mehr den elften Rang. Die Mannschaft aus dem unteren Pustertal erwartet am Sonntag somit keine leichte Aufgabe, denn die Bozner wussten in der laufenden Meisterschaft vor allem vor heimischem Publikum zu überzeugen. Von den elf Niederlagen kassierten sie bisher lediglich zwei zuhause, während Vintl in der Ferne erst einen Sieg verbuchen konnte. In der Hinrunde gewann Bozner Boden auswärts mit 4:2.

In der oberen Tabellenhälfte ist der Blick am Sonntag hingegen auf die Partie zwischen Neugries und Herbstmeister St. Pauls gerichtet. Die Favoritenrolle wird dabei dem Bozner Vorstadtklub zugesprochen, der in der Rückrunde bisher fünf Punkte mehr als die Überetscher sammelte. Bauen will das Team von Coach Hugo Pomella am Sonntag vor allem auf den Heimvorteil, denn zuhause hat es in dieser Saison noch nie verloren. Nichtsdestotrotz müssen sich Michael Osti und Co. in Acht nehmen, denn mit St. Pauls reist nämlich die stärkste Auswärtsmannschaft in die Landeshauptstadt, die ihnen bereits in der Hinrunde nichts schenkte. Damals verlor Neugries mit 0:5.


Weinstraße Süd und Latsch machen den Anfang

Los geht es bereits am Freitag, wenn um 20 Uhr die Partie Weinstraße Süd-Latsch angepfiffen wird. Vorgezogen wurde zudem das Match zwischen Moos und Sarntal (Samstag, 20 Uhr), während die restlichen sechs Partien, wie geplant, am Sonntag um 16 Uhr stattfinden werden.



Landesliga, 24. Spieltag (Sonntag, 28. April 2013, 16 Uhr)

Weinstraße Süd – Latsch (Freitag, 20 Uhr)
Moos – Sarntal (Samstag, 20 Uhr)
Latzfons Verdings – Bozner FC
Milland – FC Meran
Neugries – St. Pauls
Natz – Stegen
Bozner Boden – Vintl
Pichl Gsies – Virtus D.B.


Die Tabelle

1. Bozner FC 45
2. Stegen 42
3. Neugries 40
4. Moos 40
5. Meran 40
6. Virtus Don Bosco 38
7. St. Pauls 37
8. Natz 34
9. Weinstraße Süd 29
10. Latsch 28
11. Bozner Boden 28
12. Pichl Gsies 26
13. Latzfons Verdings 24
14. Sarntal 23
15. Milland 22
16. Vintl 13

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210