a Fussball

Virtus Don Bosco belegte in der vergangenen Meisterschaft Platz fünf

Landesligasaison 2012-13: Das ist der AS Virtus Don Bosco

In einer Reportage-Serie nimmt SportNews.bz die 16 Vereine der Landesliga genauer unter die Lupe und wirft einen Blick auf die Entwicklung hinter den Kulissen. Heute ist der AS Virtus Don Bosco an der Reihe.

Der Klub aus der Landeshauptstadt, der vor 67 Jahren ins Leben gerufen wurde, beendete die vergangene Landesliga-Meisterschaft, unter der Leitung von Coach Massimo Bertinato, mit 48 Punkten auf Platz fünf. Allerdings zog es Bertinato nach drei Jahren auf der Trainerbank von Virtus Don Bosco zum Landesliga-Rivalen nach Meran zurück wo er in die Fußstapfen von Paul PIrcher getreten ist. Das Amt von Bertinato hat in dieser Saison Paolo Tornatore inne.

Eine Änderung gab es auch im Vorstand: Robert Oberrauch ist nämlich der neue Präsident des Bozner Klubs und bei der Mannschaftsvorstellung im August hat er das Ziel der Mannschaft wie folgt definiert: „Man spielt nicht nur um zu gewinnen. Unser Hauptziel ist es vor allem, die Fähigkeiten der Spieler weiterzuentwickeln und den Besten zu helfen, eine Profi-Karriere im Fußball einzuschlagen."


Zugänge

Vom Oberliga-Aufsteiger FC Bozen 96 wurden Daniele Lazzaro, Alex Chiodo, Alex Danieli, sowie Manuel Mariz, der erst Anfang September zu Virtus wechselte, ins Team geholt. Neu sind auch Demis Franzoso, Gianluca Salvadori, Albian Krasniqi (alle Bozner Boden), Davide Volante (Oberau) und Robert Larcher (Lana). Zudem wurde Verteidiger Maximilian Huber aus der eigenen Jugend in die erste Mannschaft befördert.


Abgänge

Während Marco Primerano, Michael Osti und Stefano Colla zum Neugries wechselten, zog es Daniel Loncini und Mehmet Lekaj zum Stadtrivalen Bozner Boden. Janusch Garzisi verabschiedete sich hingegen in Richtung Meran.


Trainingsbeginn und bisherige Ergebnisse

Virtus Don Bosco hat die Saisonvorbereitung im Juli wiederaufgenommen, erzielte in der bisherigen Meisterschaft zwei Siege und kassierte fünf Niederlagen. Während sich Bertoli & Co. gegen Milland und Weinstraße Süd durchsetzten, verloren sie gegen die beiden Aufsteiger Latsch und Bozner Boden, sowie gegen den FC Meran, Neugries und Moos. Auch das Pokalabenteuer der Ober-und Landesliga ist für die Landeshauptstädter bereits zu Ende. Sie schieden bereits in der ersten Phase aus.


Kader

Tor: Yuri Osti, Daniele Lazzaro

Abwehr: Luca Niederstätter, Davide Dal Castello, Alessandro Weiss, Lorenzo Ghiro, Mirko Kostner, Davide Volante, Demis Franzoso, Francesco Naletto, Maximilian Hamuer, Ronny Pisotti

Mittelfeld: Federico Bertoli, Stefano Damini, Andrea Crisci, Andrea Sorze, Matteo Santoni, Alex Chiodo, Alex Danieli, Peter Paul Zelger, Qamil Kushe, Albian Krasniqi

Angriff: Mattia Pareti, Robert Larcher, Gianluca Salvadori, Manuel Mariz

Trainer: Paolo Tornatore

Autor: sportnews