a Fußball

Für Michael Cia und Co. geht es am Sonntag nach Bergamo

Meisterschaftsauftakt für den FC Südtirol in Albinoleffe

Der FCS startet mit einem Auswärtsspiel in seine sechste Spielzeit in der dritthöchsten Liga. Am Sonntag geht es für die Weiß-Roten in Albinoleffe um die ersten Punkte der neuen Spielzeit. Anpfiff im „Atleti d’Azzurri“ Stadion von Bergamo ist um 17:30 Uhr.

Noch wissen Furlan und Co. nicht genau wo sie stehen, denn das letzte Pflichtspiel – ein 0:2 gegen den Zweitligisten Pescara – liegt bereits knapp einen Monat zurück. Trainer Giovanni Stroppa kann zum Saisonauftakt nicht auf Außenverteidiger Sarzi zurückgreifen, da der Neuzugang nach seiner Verletzung am Meniskus noch lange ausfallen wird. Fraglich ist außerdem der Einsatz von Mittelfeldspieler Girasole. Für ihn käme es in Bergamo zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Verein, denn er stand - ebenso wie Torhüter Coser, - lange Zeit für die Hellblauen unter Vertrag.

Die neue Saison wartet mit einigen Neuerungen auf. Eine davon ist die Einführung der sogenannten „langen Auswechselbank“, die es erlaubt, dass bis zu zwölf Spieler auf der Ersatzbank Platz nehmen dürfen. Diese Regel gibt es auch in der Serie A.


Albinoleffe: „Ripescaggio“ und erfahrene Angreifer

Gegner Albinoleffe spielt nur aufgrund des sogenannten „Ripescaggio“ in der dritthöchsten Spielklasse, denn eigentlich stiegen die Bergamasken im Sommer als Tabellenschlusslicht in die Serie D ab. Nach einem Umbruch innerhalb des Kaders und auf der Trainerbank will der Klub nun neu durchstarten. Die Stärken der Mannschaft liegen vor allem in der Offensive, wo mit Domenico Danti und Andrea Soncin zwei erfahrene Stürmer auflaufen, die bereits in den höheren Ligen Italiens aktiv waren.

Der FCS und Albinoleffe trafen bisher sechs Mal aufeinander. Die Bilanz spricht dabei eher für die Hellblauen, denn die Weiß-Roten konnten bei drei Remis und zwei Niederlagen nur eine einzige Partie für sich entscheiden. Der letzte Sieg von Albinoleffe liegt gar nicht lang zurück: Das Rückspiel der vergangenen Saison entschieden die Bergamasken nach einem 0:1-Rückstand schlussendlich mit 2:1 für sich. Bereits in der Saison 2012/13 traf der FC Südtirol am ersten Spieltag auf Albinoleffe, damals endete die Partie 1:1-Unentschieden.


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Albinoleffe (3-4-1-2): Amadori; Vinetot, Checcucci, Magli; Muchetti, Nichetti, D’Iglio, Michele Cortinovis; Danti; Brega, Soncin
Ersatzb ank: Simone Cortinovis, Paris, Fratus, Ambra, Mureno, Caon, Martino, Perini, Calì, Bentley, Cremonini, Stronati
Trainer: David Sassarini

FC Südtirol (4-3-3):
Coser; Tait, Mladen (Tagliani), Bassoli, Crovetto; Furlan, Bertoni, Fink (Lima); Kirilov, Maritato (Gliozzi), Tulli.
Ersatzbank: Melgrati, Tagliani (Mladen), Brugger, Bandini, Melchiori, Lima (Fink), Cia, Gliozzi (Maritato), Spagnoli, Girasole, Tessaro.
Trainer: Giovanni Stroppa.

Schiedsrichter:
Davide Miele di Torino (Mokhtar-Spreafico)


Lega Pro (Gruppe A), der erste Spieltag im Überblick:

Sonntag, 15 Uhr: Pro Piacenza - Pordenone
Sonntag, 17:30 Uhr: Albinoleffe – FC Südtirol
Sonntag, 17:30 Uhr: Bassano – Cremonese
Sonntag, 17:30 Uhr: Cittadella – Cuneo
Sonntag, 17:30 Uhr: Giana Erminio – Lumezzane
Sonntag, 17:30 Uhr: Reggiana - Padova
Sonntag, 20:30 Uhr: Alessandria - Feralpisalò
Sonntag, 20:30 Uhr: Mantova – Renate
Sonntag, 20:30 Uhr: Pacia – Pro Patria

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210