a Fußball

Michael Bacher (links) im Trikot von Alto Vicentino (Foto FB)

Michael Bacher: „Die Oberliga wäre eine persönliche Niederlage“

Michael Bacher wechselt in die Oberliga? In der Gerüchteküche machte auch diese Meldung immer wieder Mal die Runde. Von der Amateurspielklasse will der Wipptaler aber (noch) nichts wissen, dafür könnte er schon in dieser Woche bei einem neuen Serie-D-Klub unterschreiben, um danach noch einmal richtig durchzustarten.

Die Erleichterung ist dem Wandervogel aus Freienfeld hörbar anzumerken. „Ich hatte in der letzten Woche einige gute Gespräche und werde wohl in diesen Tagen schon bei einem Verein unterschreiben. Für mich persönlich ist das eine gute Sache, da ich so erstmals seit vielen Jahren wieder die Vorbereitung voll mitmachen kann“, so Bacher, der zuletzt immer erst Ende Juli oder gar August zu seinen Klubs gestoßen ist. Im SportNews-Interview spricht er außerdem noch über…

... seine letzte Saison in der Serie D bei Alto Vicentino und Viareggio: „War keine einfache. Aufgrund von finanziellen Problemen von Alto Vicentino habe ich im Dezember letzten Jahres die Entscheidung getroffen, mir einen neuen Verein zu suchen. Ausgerechnet im letzten Spiel zog ich mir einen Außenbandriss im Knie zu und konnte bei meinem neuen Klub Viareggio erst Ende Februar wieder spielen. Das Ziel war die Rettung – das ist uns auch gelungen. Und auch mit meiner Leistung war ich zufrieden.“

… eine Rückkehr in die Lega Pro, jetzt Serie C: „Mit einem Serie-C-Klub ist es heuer sehr konkret geworden, leider ist mir dieser Verein aber zu weit entfernt. Ich möchte in Norditalien bleiben.“

… ein Engagement beim AC Trient: „Ich bin nicht nur mit Trient, sondern auch mit Dro und Levico in Kontakt. Ein Engagement ‚vor der eigenen Haustür‘ wäre natürlich eine tolle Sache. Aber ich habe auch Angebote aus dem Veneto und werde sehen, wo der Weg hinführt.“

… einen Wechsel in die Oberliga: „Zum jetzigen Zeitpunkt möchte ich auf diese Option nicht zurückgreifen. Stattdessen will ich noch ein Jahr investieren, um etwas zu erreichen, sprich eine gute Meisterschaft zu spielen. Einfach auch um mich selbst zu bestätigen. Ein Wechsel in die Oberliga wird früher oder später sicher kommen – zum jetzigen Zeitpunkt wäre das aber eine persönliche Niederlage.“

… Verletzungspech: „Vor zwei Jahren musste ich mich einer Achillessehnen-Operation unterziehen, die mich sehr zurückgeworfen hat. Ich habe sieben bis acht Monate gebraucht, um wieder der Alte zu werden. Das war auch mit ein Grund, warum ich mich von der Serie C verabschieden musste. An der Knieverletzung im Dezember vergangenen Jahres habe ich auch lange gezehrt, doch nun bin ich wieder topfit und möchte im neuen Fußballjahr noch einmal durchstarten.“

… die Belastung der vielen Vereinswechsel: „Belastend ist dabei eigentlich nur das Umziehen. Die neuen Städte, die neuen Regionen waren für mich immer positive Erfahrungen. Vielleicht wäre es oft vorteilhafter gewesen, bei einem Verein zwei oder drei Jahre zu bleiben. Doch im Fußball ist das nicht immer so einfach.“



SN/td



Autor: sportnews