a Fußball

FCS-Sportdirektor Paolo Bravo präsentiert die jüngste FCS-Verpflichtung.

Neuzugang aus der Serie B: FCS rüstet die Defensive auf

Der FC Südtirol hat auf den Abgang von Leihspieler Hamza El Kaouakibi reagiert und die Außenverteidigerposition mit einem langjährigen Zweitliga-Profi verstärkt.

Künftig wird Filippo De Col beim FCS die rechte Außenbahn defensiv sowie offensiv berackern. Der 27-Jährige aus Pieve d'Alpago (Belluno) wechselt von Zweitligist Virtus Entella nach Südtirol. Dort hat er einen Vertrag bis 2023 inklusive einer Option für eine weitere Saison unterschrieben.


De Col wurde im Jugendsektor von Milan ausgebildet, wechselte dann über seine erste Profi-Station bei Virtus Entella zu Hellas Verona. Der aktuelle Serie-A-Verein setzte ihn jedoch nie ein, stattdessen sammelte er als Leihspieler bei Virtus Lanciano erstmals Zweitliga-Erfahrung. In den folgenden sechs Spielzeiten kam er bei Spezia und Cesena regelmäßig zum Einsatz, ehe er im Januar 2020 zu Virtus Entella zurückkehrte. Insgesamt absolvierte der ehemalige U21-Nationalspieler 196 Spiele in der Serie B.

Nun hat De Col einen Wechsel zum FC Südtirol forciert um seiner Heimat ein Stück weit näher zu kommen, aber in erster Linie um die Weiß-Roten dorthin zu führen, wo er jahrelang aktiv war – in die zweithöchsten Liga Italiens. „Bereits bei den ersten Gesprächen mit dem Klub wusste ich, dass ich hier her will und eine zentrale Rolle des Projekts einnehmen möchte. Im Verein herrscht eine große Arbeitskultur, mit welcher ich mit gut identifizieren kann“, so De Cols erste Worte als FCS-Akteur. Er führt aus: „„Nach zahlreichen Saisonen in der Serie B mache ich nun - in Sachen Liga – einen kleinen Schritt zurück, qualitativ aber ganz bestimmt nicht. Der FC Südtirol ist strukturell bestens aufgestellt und kann in vielerlei Hinsicht auch mit Klubs der höheren Liga mithalten.“

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210