a Fußball

Ein Zweikampf aus dem Hinspiel in Lecce

Noch fünf Tage bis zum Hammer FC Südtirol gegen Lecce

Die „heiße“ Schlussphase in der 1. Division Lega Pro ist schon lange eingeläutet. Noch stehen drei Partien aus, von denen der FCS deren zwei zu Hause austragen darf. In diesen Matches benötigen die Weiß-Roten noch einen Zähler, um die Playoff-Teilnahme zu fixieren. Am besten schon am kommenden Sonntag, 28. April mit einem Sieg gegen Lecce.

Wenn am Sonntag die Gelb-Roten ins Drusus Stadion kommen, dann ist mit Sicherheit einer der renommiertesten Klubs des italienischen Fußballs in Bozen zu Gast, der je zu einem Meisterschaftsspiel nach Südtirol gekommen ist. Ein Klub, der eine langeund turbulente Geschichte vorweisen kann.

Die „Unione Sportiva Lecce“ wurde vor 105 Jahren, am 15. März 1908 gegründet, und spielte erstmals in der Saison 1984/85 in der Serie A. Seit den 1990er Jahren war der Klub aus Apulien eine typische „Fahrstuhlmannschaft“, die regelmäßig zwischen der Serie A und der Serie B hin- und herpendelte.

2010 stieg US Lecce letztmals in die Serie A auf und konnte zwei Jahre die Klasse halten. Im vergangenen Jahr ging es abererneut in die zweite Liga zurück. Weil der Verein in den Manipulationsskandal des vergangenen Sommers verwickelt war und vom Sportgerichtshof deswegen auch verurteilt wurde, musste Lecce sogar in die 1. Division Lega Pro absteigen.

Dort spielten die Gelb-Roten bisher im Kreis Aeine gute Saison. Nur gegen Ende der Hinrunde und zu Beginn der Rückrunde schwächelte der aktuelle Tabellenzweite, als Lecce drei Partien in Serie verlor (darunter auch 0:1 gegenden FCS) und mehr als einen Monat ohne Sieg blieb. Das kostete dem damaligen Coach Franco Lerda auch seinen Posten. Am 21. Jänner wurde er nach der 1:3-Schlappe gegen San Marino entlassen und durch Antonio Toma ersetzt.

Seither hat Lecce nur ein einziges Match verloren (am 4. März gegen Trapani). Überhaupt spielten die Apulier in den vergangenen Wochen sehr stark. In fünf Partien feierte der Verein vier Siege und musste nur einmal die Punkte teilen. Goalie Benassi ist seit 473 Minuten ungeschlagen. Den letzten Gegentreffer musste er bei der 1:2-Niederlage gegen Trapani hinnehmen, als ihm Mancosu in der 67. Minute das Nachsehen gab.

Von sich reden machte in den vergangenen Tagen aber nicht nur der Goalie, dem mittlerweile der Nimbus des Unbezwingbaren anhaftet. Im Fokus stand auch Verteidiger Ousmane Dramè, der laut diversen Medienberichten einer Prostituierten die Handtasche entwendet haben soll. Lecce hat auf seiner Webseite bereits angekündigt, dass der Klub den Vertrag mit dem Defensivspezialisten annullieren werde, wenn sich der Verdacht bestätigen sollte.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210