a Fußball

Fabian Tait und der FCS kämpften um jeden Meter (Fotos: Groppo) Lief anstelle von Alessandro Furlan als Kapitän auf: Hannes Fink Piergiuseppe Maritato blieb glücklos

Nullnummer zwischen dem FCS und FeralpiSalò

Der FC Südtirol hat am sechsten Spieltag im Heimspiel gegen FeralpiSalò zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit die Punkte geteilt. Fink und Co. trennten sich von den Lombarden nach einer ereignisarmen Partie mit 0:0.

Bislang kannte der FCS nur Top oder Flop, denn in den ersten fünf Saisonspielen gab es für die Weiß-Roten bei drei Siegen und zwei Niederlagen kein Unentschieden. Nach dem Remis gegen die Elf vom Gardasee bleiben die Stroppa-Schützlinge zwar in der oberen Tabellenhälfte, verpassten aber gleichzeitig den Sprung auf die vordersten Plätze der Liga.

Coach Giovanni Stroppa ließ gegen FeralpiSalò die gleiche Elf auflaufen, die vergangenen Samstag in Padova beim 2:0-Erfolg auf dem Platz stand. Kapitän Alessandro Furlan blieb erneut auf der Bank, für ihn übernahm der Rittner Hannes Fink die Binde.


Viel Mittelfeldgeplänkel und wenig Torchancen

Der FC Südtirol kam zunächst nur schwer ins Spiel, hatte jedoch mit Tulli (7.) die erste nennenswerte Möglichkeit der Partie. Die Gäste drängten den FCS weit in die eigene Hälfte zurück und hätten durch Tortori (13.) in Führung gehen können, doch der Angreifer ließ die beste Gelegenheit seines Teams in der ersten Halbzeit ungenutzt. Nach gut 20 Minuten konnte sich der FCS etwas befreien und kam durch Fink (26.), Crovetto (40.) und Maritato (41.) auch zu Abschlüssen,Treffer sprang dabei aberkeiner heraus. Für den letzten Aufreger der ersten Hälfte sorgte Gäste-Stürmer Bracaletti mit einem Abschluss aus wenigen Metern (43.), doch seinen Schuss parierte Ersatzkeeper Miori bravourös.

Das Team vom Gardasee erwischte auch im zweiten Durchgang einen besseren Start und war nach Bertolucci-Eckball (46.) dem 1:0 gefährlich nahe. Der FCS antwortete mit einem Bertoni-Weitschuss (54.), kam in der Folge aber nicht mehr zwingend vor das Tor des Tabellenzweiten, der abermals mit Bracaletti (65.) die Chance auf die Führung auf dem Fuß hatte. In den letzten 20 Minuten zeigte sich der FC Südtirol zwar feldüberlegen, blieb aber ohne weitere Torchancen und damit zum zweiten Mal in Folge zuhause ohne eigenen Treffer.


FC Südtirol – Feralpisalò 0:0

FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait, Lima (63. Girasole), Bertoni, Fink (87. Gliozzi), Crovetto; Maritato (70. Kirilov), Tulli
Auf der Ersatzbank: Demetz, Brugger, Bandini, Cia, Furlan, Spagnoli.
Trainer: Giovanni Stroppa

FeralpiSalò (4-3-2-1): Caglioni; Tantardini, Ranellucci, Leonarduzzi, Bertolucci (79. Carboni); Settembrini, Pinardi, Maracchi; Bracaletti, Tortori (58. Fabris); Romero (68. Greco).
Auf der Ersatzbank: Polini, Codromaz, Pizza, Garufi.
Trainer: Michele Serena


Lega Pro, 6. Spieltag (Samstag, 10. Oktober 2015)

Lumezzane – Pro Patria 2:1
Cuneo – Mantua 1:0
FC Südtirol – Feralpisalò 0:0
Albinoleffe – Pavia (17:30 Uhr)
Giana – Bassano Virtus (17:30 Uhr)
Pordenone – Cremonese (17:30 Uhr)
Pro Piacenza – Alessandria (17:30 Uhr)
Cittadella – Padua (20:30 Uhr)
Reggiana – AC Renate (20:30 Uhr)


Die Tabelle:

1. Bassano Virtus 13
2. Feralpisalo 11 (+1 Spiel)
3. FC Südtirol 10 (+1 Spiel)
4. Pavia 9
5. Reggiana 9
6. Pordenone 9
7. Lumezzane 9 (+1 Spiel)
8. Cittadella 8 (-1 Spiel)
9. Giana 8
10. Padova 8
11. Alessandria 7
12. Cremonese 6
13. Pro Piacenza 6
14. Mantua 5 (+1 Spiel)
15. Renate 3
16. Albinoleffe 3
17. Cuneo 3 (+1 Spiel)
18. Pro Patria 0

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210