a Fußball

Kehrt rechtzeitig zum Topspiel gegen St. Georgen ins Team zurück: Marco Zentil (Zanetti) Martin Ritsch (SN/hk) Stefano Breglia (SN/hk)

Oberliga: Alle Augen sind auf das Drusus-Stadion gerichtet

Am fünften Spieltag der höchsten regionalen Spielklasse kommt es zu dem Duell, dem die heimische Fußballszene bereits seit Auslosung der Spielkalender entgegenblickt: Am heutigen Sonntag stehen sich nämlich die beiden Südtiroler Topfavoriten auf den Oberliga-Meistertitel, Virtus Bozen und St. Georgen, gegenüber.

Sowohl die Talferstädter als auch die Pusterer können nach den Erfolgen in den letzten Tagen mit einer breiten Brust ins Spiel gehen. Während Virtus Bozen nach zuletzt drei Siegen in Serie auf den zweiten Tabellenplatz kletterte, gewann St. Georgen am vergangenen Wochenende den Euregio Cup und schrieb damit ein kleines Stück Südtiroler Sportgeschichte. Zudem erreichten beide Teams am Mittwoch souverän das Pokalhalbfinale. Einzig in der Liga läuft es für die „Jergina“ noch nicht rund, denn dort musste die Morini-Elf schon zwei Niederlagen hinnehmen und kämpft im hinteren Tabellenmittelfeld um den Anschluss an die Spitzenteams der Liga.

Dank der Rückkehr von Abwehrspieler Marco Zentil (zuletzt gesperrt) kann Virtus Bozen in Bestbesetzung auflaufen, einzig hinter dem Einsatz von Manuel Mariz steht ein kleines Fragezeichen. St. Georgen hingegen muss auf den langzeitverletzten Alessio Orfanello verzichten, dazu ist Roberto Mirri angeschlagen. Das Gipfeltreffen wird heute Abendum 20:45 Uhr angepfiffen.


Zwei weitere Südtiroler Aufeinandertreffen

Nicht nur in Bozen kommt es zu einem Südtiroler Derby, auch in St. Johann und in Tramin stehen Lokalduelle auf dem Programm. Ahrntal, immer noch ohne „Dreier“, strebt gegen St. Martin den heiß ersehnten ersten Saisonsieg an. Die „Teldra“ sind zuhause noch ungeschlagen und wollen ihre Serie gegen Saltuari und Co. verlängern. Gleichzeitig pochen die Gäste auf den ersten Punkt in der Fremde, denn bislang gab es für die „Mortiner“ bei Auswärtsspielen nichts zu holen.

Tramin hingegen hat gegen Eppan den zweiten Sieg in der laufenden Meisterschaft im Visier. Die Vorjahres-Vierten sind mehr schlecht als recht in die neue Saison gestartet und haben nach vier Spieltagen bereits dreimal so viele Niederlagen hinnehmen müssen wie in der kompletten Hinrunde des vergangenen Jahres. Aber auch die Überetscher sind zuletzt etwas außer Tritt geraten und nach drei sieglosen Spielen in Folge in die hintere Tabellenregion gerutscht. Ein spannender Fight ist zu erwarten, und geht es nach Tramin-Coach Hugo Pomella, dürfen die Punkte an diesem Wochenende gerne bei seinem Team im Unterland bleiben.

In den weiteren Spielen der fünften Oberligarunde treffen Schlusslicht SSV Brixen und Rotaliana, Mori und der Bozner FC, Tabellenführer Naturns und Lavis, Alense und Calciochiese sowie Comano und Mezzocorona aufeinander. Alle Partien beginnen um 15:30 Uhr.


Oberliga, der 5. Spieltag im Überblick (Sonntag, 15:30 Uhr):

Ahrntal – St. Martin
Alense – Calciochiese
SSV Brixen – Rotaliana
Comano – Mezzocorona
Mori – Bozner FC
Naturns – Lavis
Tramin – Eppan
Virtus DB – St. Georgen (20:45 Uhr)


Die Tabelle:

1. Naturns 10 Punkte
2. Virtus Bozen 9
3. Bozner FC 7
4. Calciochiese 7
5. Comano 7
6. Alense 7
7. Lavis 6
8. St. Martin 6
9. Mezzocorona 6
10. Eppan 5
11. Mori 5
12. St. Georgen 3 (-1 Spiel)
13. Tramin 3
14. Rotaliana 3
15. Ahrntal 2
16. Brixen 1 (-1 Spiel)

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..