a Fußball

Bernardo Ceravolo, Abwehrchef des Bozner FC (Fotos: öss) Leo Brugger von St. Georgen Raphael Ennemoser (St. Martin) Martin Klotzner, Trainer von St. Pauls

Oberliga: Vier Südtiroler Derbys am 11. Spieltag

Gleich vier Duelle zwischen heimischen Klubs gibt’s heute Nachmittag in der Oberliga. Das Spitzenspiel steigt in St. Georgen, wo der Spitzenreiter mit dem Bozner FC den Tabellenfünften zu Gast hat.

Nach acht Siegen in Serie mussten die „Jergina“ am vergangenen Sonntag erstmals wieder Punkte abgeben. Die Morini-Truppe kam in Levico nicht über ein torloses Unentschieden hinaus – obwohl die Pusterer mehr Spielanteile hatten und auch einige gute Torchancen vorfanden. Nun will St. Georgen will der Spitzenreiter wieder die gesamte Beute einstreichen. Doch mit dem Bozner FC ist ein echtes Spitzenteam im Brunecker Vorort zu Gast. Zumindest, was die Auftritte fern der Heimat angeht. Denn in fünf Auswärtsmatches holten die Talferstädter vier Siege – gleich viele wie der Tabellenzweite Levico. Außerdem wird die Toccoli-Elf mit besonders breiter Brust auflaufen, weil sie am vergangenen Sonntag dem Titelanwärter Virtus Don Bosco eine 4:0-Derbypleite zugefügt hat.

Zu einer spannenden Angelegenheit dürfte sich auch das Derby zwischen St. Pauls und St. Martin entwickeln. Während die Passeirer mit 14 Punkten im gesicherten Mittelfeld liegen, dümpeln die Blau-Weißen mit sieben Zählern auf dem drittletzten Tabellenplatz vor sich hin. Die Klotzner-Truppe wird deshalb alles daran setzen, um dieses Match an Land zu ziehen, um den Anschluss an das rettende Ufer nicht schon vorzeitig aus den Augen zu verlieren. St. Martin kommt von einem 1:0-Sieg gegen Brixen, während St. Pauls in Lavis eine bittere 2:3-Niederlage bezog.

Ähnliches gilt für das Duell zwischen Salurn und dem FC Eppan. Die Unterlandler haben in der vergangenen Woche die Notbremse gezogen und auf der Trainerbank Marco Bertoncini mit Yuri Pellegrini ersetzt. Das Debüt des Laagers ging in die Hose, doch spätestens an diesem Sonntag soll es mit dem ersten Sieg klappen. Eppan spielte bisher eine solide Hinrunde und ist derzeit in einer bestechenden Form, wie die Siege gegen Calciochiese und Alense untermauern.

Seit im Ahrntal das magische Trio Pipperger, Aichner und Pittschieler wieder komplett ist, läuft es bei der Großgasteiger-Elf wieder. Beweis gefällig? In den letzten drei Partien feierten die „Teldra“ drei Siege und kletterten im Ranking bis auf Rang vier. Nun soll in Bozen der vierte Streich folgen – auch um die magere Auswärtsbilanz (ein Sieg aus fünf Partien) aufzupolieren. Leicht wird es gegen Virtus Don Bosco aber nicht. Denn die Cortese-Elf hat einiges gutzumachen nach der 0:4-Schlappe gegen den Bozner FC vom vergangenen Sonntag. Zwar haben die Grün-Weißen im Pokal ein wenig Wiedergutmachung betrieben mit dem 8:0-Kantersieg gegen Partschins. Aber jetzt fordern Vorstand und Fans auch in der Liga Taten.

Auswärtsspiele warten am elften Spieltag auf Tramin und Brixen. Die Unterlandler sind in Calciochiese zu Gast und machen Jagd auf den vierten Saisonsieg. Die Brixner sind idessen seit acht Runden ohne Sieg. Deshalb soll es bei Alense mit dem ersten „Dreier“ seit dem 7. September klappen. Damals setzte sich die Wachtler-Elf in Comano mit 1:0 durch. Dem SSV Brixen stehen im Trentino Priller (gesperrt) und Siller (verletzt) nicht zur Verfügung.


Oberliga, 11. Spieltag (Sonntag, 2. November – 14.30 Uhr)

Comano – Levico
Calciochiese – Tramin
St. Pauls – St. Martin
Salurn – Eppan
Alense – Brixen
Virtus Don Bosco – Ahrntal
Fersina – Lavis
St. Georgen – Bozner FC


Die Tabelle:

1. St. Georgen 25 Punkte
2. Levico 23
3. Alense 19
4. Ahrntal 16
5. Bozner FC 16
6. Virtus Don Bosco 15
7. Tramin 15
8. Lavis 14
9. Comano 14
10. St. Martin 14
11. Eppan 13
12. Calciochiese 12
13. Brixen 11
14. St. Pauls 7
15. Salurn 5
16. Fersina 1

Autor: sportnews