a Fußball

Top-Torschütze Daniel Lanthaler wird auch 2013-14 wieder für St. Martin auf Torjagd gehen

Oberligasaison 2013-14: Das ist der ASC St. Martin

In einer Reportage-Serie nimmt SportNews.bz die zehn Südtiroler Vereine der Oberliga genauer unter die Lupe und wirft einen Blick auf die Entwicklung hinter den Kulissen. Heute steht der ASC St. Martin im Mittelpunkt.

„Made in Passeiertal“ – das trifft auf den FC St. Martin 2013/14 zu. Denn mit nur ganz wenigen Ausnahmen spielen heuer ausschließlich Passeirer bei den „Mortinern“. „Es war immer unser Ziel den besten Spielern aus dem Passeiertal die Chance zu geben in der Oberliga zu spielen. Unser Ziel ist es heuer einen Platz zwischen den Positionen drei bis sechs einzufahren. Aber es wird sehr schwer, denn die Oberliga wird auch heuer extrem ausgeglichen sein“, glaubt Bernhard Tschöll, sportlicher Leiter von St. Martin.

Vor einem Jahr ist das Team aus dem Passeiertal in die höchste regionale Spielklasse zurückgekehrt, wo der Verein bereits zuvor 15 Jahre lang von 1981-1996 gespielt hat. Ein besseres Oberliga-Comeback hätten sich Lanthaler und Co. nicht wünschen können. Anfang Dezember kürte sich die Überraschungsmannschaft der Saison zum Herbstmeister, während sie in der Schlusstabelle mit vier Punkten Rückstand auf Dro den zweiten Platz belegte und den Einzug in die Aufstiegsrunde unter Dach und Fach brachte. Dort mussten sie allerdings in der ersten Runde Triestina den Vortritt lassen. Den Posten von Stefan Gasser, der nun Ligakonkurrenten Brixen coacht, hat zur neuen Saison Trainer-Urgestein Paul Pircher übernommen.


Zugänge

Mit Christian Platter, Theo Pamer und Valentin Brugger wurden drei heimische Kicker von Absteiger Obermais „zurückgeholt“ . Aus der eigenen Jugend werden Stefan Gufler, Dominik Pixner und Philipp Schwarz an die erste Mannschaft herangeführt.


Abgänge

Das Team hat aber auch einige Abgänge zu verzeichnen. Hannes Fischnaller hat beim Bozner FC angeheuert, Robert Kofler und Max Lanthaler haben zum SC Passeier gewechselt, Luis Schwarz legt eine Pause ein und auch Peter Pichler wird kürzertreten. Verabschiedet haben sich außerdem Julian Kofler (Jugend FC Südtirol) und Martin Knoll (Lana). Längere Zeit verzichten muss die Truppe von Trainer Paul Pircher auf Alexander Hofer, der nach einem Kreuzbandriss mindestens acht Monate ausfallen wird.


Trainingsbeginn und Testspiele

Der ASC St. Martin hat seinen Trainingsbetrieb am 23. Juli wieder aufgenommen und hat in der Vorbereitung ein Testspiel gegen den Landesligisten Moos (3:0-Sieg) bestritten. Außerdem haben die Jungs von Coach Paul Pircher am „Psairer Cup“ (3. August) und am Gedächtnisturnier Stefan Baumgartner (9. August) teilgenommen. Beim 2. „Psairer Cup“ bezwangen die „Mortiner“ im ersten Match Nals mit 2:0, während sie sich im Finale gegen Riffian sogar mit 5:0 durchsetzten. Beim 14. Gedächtnisturnier Stefan Baumgartner in Lana endete die Halbfinalpartie gegen Lana torlos, wobei Hans-Rudi Brugger und Co. im Elfmeterschießen mit 3:2 die Oberhand behielten und sich fürs Finale qualifizierten. Im Endspiel um den Turniersieg konnte St. Martin gegen Landesligist St. Pauls in der regulären Spielzeit einen Rückstand aufholen. Im Elfmeterschießen hatten allerdings die Überetscher die besseren Nerven (2:2, 6:3 nach Elfmeterschießen).


Kader

Tor: Gabriel Hofer, Christian Platter, Aaron Raich
Abwehr: Dominik Alber, Hans-Rudi Brugger, Elmar Haller, Alexander Hofer, Hansi Pixner Mittelfeld: Raphael Ennemoser, Benjamin Fontana, Tobias Hillebrand (kommt in der Rückrunde), Dominik Lanthaler, Florian Pichler, Valentin Brugger, Stefan Gufler, Philipp Schwarz
Sturm: Daniel Lanthaler, Martin Saltuari, Theo Pamer, Dominik Pixner

Trainer:
Paul Pircher
Tormanntrainer: Gabriel Hofer

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210