a Fußball

Piergiuseppe Maritato erzielte in Padova beide FCS-Treffer

Piergiuseppe Maritato schießt den FC Südtirol zum Sieg in Padova

Der FC Südtirol ist zurück: Nach zwei Niederlagen in Folge haben die Weiß-Roten in die Erfolgsspur zurückgefunden und Padova mit 2:0 bezwungen. Matchwinner der Partie war Piergiuseppe Maritato, der mit seinem Doppelpack den ehemaligen Serie-A-Klub aus dem Veneto quasi im Alleingang abschoss.

Für den FCS war das Duell mit Padova ein richtungsweisendes Spiel, denn nach zwei Siegen und ebenso vielen Niederlagen wollten sich Fink & Co. vom grauen Mittelfeld der Tabelle abheben und mit einem vollen Erfolg den Sprung ins Spitzenfeld schaffen. Auch für Coach Giovanni Stroppa zählten in Padova nur drei Punkte. Er stellte seine Elf im Vergleich zum vergangenen Sonntag auf drei Positionen um: Während Tait und Maritato für Bandini und Gliozzi wieder in die Startformation zurückkehrten, gab Neuzugang Lima, der für Kapitän Furlan auflief, sein Debüt für die Weiß-Roten.

Der FC Südtirol ging entschlossen in die Partie und drängte die Hausherren von Beginn an weit in die eigene Hälfte zurück. Bereits in der dritten Minute hatte Maritato die Chance auf die frühe Führung, aber nach Zuspiel von Hannes Fink scheiterte er an Torhüter Favaro. Doch nur zehn Minuten schlug der Angreifer zu und erzielte nach Crovetto-Flanke per Kopf das verdiente 1:0. Auch nach dem Führungstreffer blieb der FCS am Drücker und ließ Padova nicht ins Spiel kommen. Die logische Folge war das 2:0 (25.), das erneut Maritato – diesmal per Foulelfmeter – besorgte. Die Gastgeber, die nun völlig von der Rolle waren, blieben in der ersten Halbzeit komplett harmlos und waren mit dem 0:2 noch gut bedient.


FCS verwaltet seinen Vorsprung souverän

Im zweiten Abschnitt konzentrierten sich die Weiß-Roten darauf, ihren Zwei-Tore-Vorsprung zu verwalten und zogen sich etwas zurück. Padova kam zwar etwas stärker aus der Kabine, hatte jedoch außer einer Kopfballchance von Niccolini (52.) sowie eines nicht gegebenen Treffers von Fabiano (79.) nicht viel zu bieten und kassierte im fünften Meisterschaftsspiel seine erste Niederlage. Der FC Südtirol hingegen überholte den Klub aus den Veneto dank des dritten „Dreiers“ der Saison und kann sich in der Tabelle nun wieder nach oben orientieren.


Padova – FC Südtirol 0:2 (0:2)

Padova (4-2-3-1): Favaro; Dionisi, Diniz, Fabiano, Anastasio (54. Nicolini); Bucolo (32. Giandonato), Corti; Ilari, Cunico (69. Aperi), Petrilli; Altinier
Auf der Ersatzbank: Petkovic, Dell’Andrea, Ramadani, Turea, Mazzocco, Bearzotti, Cucchiara
Trainer: Carmine Parlato

FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait, Lima (62. Girasole), Bertoni, Fink (48. Furlan), Crovetto; Maritato (74. Gliozzi), Tulli
Auf der Ersatzbank: Demetz, Brugger, Bandini, Cia, Kirilov, Spagnoli.
Trainer: Giovanni Stroppa

Schiedsrichter: Edoardo Paolini

Tore: 0:1 Maritato (13.), 0:2 Maritato (25./Foulelfmeter)


Der 5. Spieltag im Überblick (Samstag, 3. Oktober):

Padova - FC Südtirol 0:2
Bassano - Cuneo 2:0
Pro Patria - Pordenone 1:4
Alessandria - Albinoleffe (17.30 Uhr)
Pavia - Cittadella (17.30 Uhr)
Renate - Lumezzane (17.30 Uhr)
Cremonese - FeralpiSalò (20.30 Uhr)
Giana - Pro Piacenza (20.30 Uhr)
Mantova - Reggiana (20.30 Uhr)


Die Tabelle:

1. Bassano Virtus 13 Punkte
2. Pordenone 9
3. Pavia 9*
4. FC Südtirol 9
5. Giana Erminio 8*
6. Padova 8
7. Feralpisalò 7*
8. Reggiana 6*
9. Cremonese 6*
10. Cittadella 5**
11. Mantova 5*
12. Alessandria 4*
13. AC Renate 3*
14. Lumezzane 3*
15. Pro Piacenza 3*
16. Albinoleffe 3*
17. Cuneo 0
18. Pro Patria 0*
*ein Spiel weniger
**zwei Spiele weniger

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210