a Fußball

Am Sonntag sorgte der Unparteiische für Unmut bei den St.-Georgen-Spielern (Greissmair)

Schiedsrichter-Eklat: St. Georgen bezieht Stellung

Am vergangenen Sonntag beim Meisterschaftsspiel gegen Montichiari soll der Unparteiische St.-Georgen-Spieler Gabriel Brugger gedroht haben, ihn des Feldes zu verweisen, sollte er sich mit seinen Mitspielern weiter in deutscher Sprache verständigen. Nachdem dieser Vorfall in den vergangenen Tagen hohe Wellen geschlagen hat, veröffentlichte die Vereinsführung am Mittwochmorgen eine offizielle Stellungnahme, die wir nachfolgend wiedergeben.


Der ASC St.Georgen verurteilt das Verhalten des Schiedsrichters beim Spiel St.Georgen gegen Montichiari vom 17.März 2013 aufs Schärfste, bewertet diese Aussage aber als Aktion einer Einzelperson und nicht als gezielte Aktion gegen Spieler oder sogar gegen den Verein ASC St.Georgen.

Der Vorfall wurde der LND (Lega Nazionale Dilettanti) und dem Schiedsrichterverband gemeldet und von deren Verantwortlichen wurde die uneingeschränkte Solidarität und maximale Unterstützung bei der Klärung dieser Angelegenheit zugesagt. Der ASC St.Georgen pflegt seit zwei Jahren sehr gute Beziehungen zur LND und zu allen Vereinen bzw. gegnerischen Mannschaften im Kreis Trentino/Südtirol/Lombardei und es wurde für die gezeigten sportlichen Leistungen stets großer Respekt gezollt. Im Verein arbeiten zudem Spieler, Funktionäre und Mitarbeiter aller drei Sprachgruppen sehr freundschaftlich zusammen.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210