a Fußball

Simon Laner ist noch auf der Suche nach einem Verein (Facebook Hellas Verona)

Schlägt Simon Laner den Weg in die Serie B ein?

Ende August – im Fußballbusiness bekanntlich jene Zeit, in der vor dem Saisonstart die letzten Geschäfte getätigt werden und an jenen Kaderstellen geschraubt wird, an denen noch Veränderungen durchgeführt werden müssen. Nicht nur Sportdirektoren und Trainer sind in diesen Tagen gefordert, auch vertragslose Spieler kämpfen um ein neues Arbeitspapier.

Einer jener Spieler, der zurzeit noch ohne Verein dasteht, ist Simon Laner. Der Meraner Mittelfeldspieler, der nach einer ansprechenden Saison in Chiasso (vier Treffer in 19 Spielen) wieder zu Hellas Verona zurückgekehrt ist, musste feststellen, dass der Serie-A-Absteiger seine Zukunft ohne ihn plant. Beim ersten Trainingslager der Gelb-Blauen im Ridnauntal war Laner gar nicht dabei, die zweite Reise nach Storo durfte der Südtiroler mitmachen. Zurzeit trainiert er zwar mit Hellas in Peschiera, allerdings sieht er sich seit mehreren Wochen nach einem neuen Klub um.


Brescia möglicherweise in der Pole-Position


Laners Vertrag in Verona läuft im Juni 2017 aus. Eine Möglichkeit, auch im kommenden Jahr regelmäßig zum Einsatz zu kommen, wäre ein Wechsel nach Brescia. Der Serie-B-Verein ist nach einer desaströsen Saisonvorbereitung (u. a. ein 1:6 im Testspiel gegen Drittligist Feralpisalò) auf der Suche nach gestandenen Spielern und könnte die Erfahrung des 32-Jährigen gut gebrauchen.

Laut der italienischen Website „tuttomercatoweb.com“ steht Laner nicht nur in Brescia, sondern auch auf der Einkaufsliste anderer italienischer Profiklubs ganz oben. Als weitereInteressenten gelten demnach Zweitligist Pisa oder Lega-Pro-Verein Modena. Sollte sich der Meraner tatsächlich dem Drittligisten anschließen, stünde erauch dem FC Südtirol gegenüber – Modena wurdenämlich demselben Kreis wie der FCS zugeteilt.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..