a Fußball

Teils hektische Stimmung am Spielfeld © sn

Schwaz folgt St. Georgen ins Euregio-Cup-Finale

Dank eines 3:2-Sieges über Rotaliana zog der SC Schwaz ins Kerschdorfer Euregio-Cup-Finale 2018. Der Gegner wird der ASC St. Georgen sein, der vorher Gastgeber Matrei ebenfalls mit 3:2 in die Schranken wies.

Zu Beginn des Spiels schien es eine klare Sache für den österreichischen Drittligisten Schwaz gegen Oberligist Rotaliana zu sein. Nach rund einer Viertelstunde netzte der ehemalige österreichische Nationalspieler Ronald Cercaliu zur Führung für die Nordtiroler ein. Nach wenig mehr als 30 Minuten erhöhte Johannes Kinzner auf 2:0 für Schwaz. Praktisch im Gegenzug erzielte Nicola Dalla Valle – wenige Schritte vor dem Tor stehend – den Anschlusstreffer für die Trientner und damit waren diese wieder im Spiel.

USD Rotaliana hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit seine beste Phase, vergab jedoch eine Vielzahl an guten Ausgleichsmöglichkeiten. Nach der Sturm- und Drangphase der Trentiner konnte Schwaz das Spiel wieder ausgeglichener gestalten und blieb vor allem mit Kontern gefährlich. In der Schlussphase vergab Daniele Speziale das mögliche 2:2. In der Nachspielzeit entschärfte Michele Poli einen indirekten Freistoß im Strafraum von Rahman Jawadi. In der Nachspielzeit fielen dann noch zwei Treffer. Zuerst erhöhte, nach einem Konter, Manuel Gstrein auf 3:2 für die Nordtiroler. Im Gegenzug pfiff der Schiedsrichter nach einem Foul Elfmeter und Maro Zentil verwandelte diesen mit einem Panenka-Elfmeter zum 3:2 Endstand.

Somit trifft am Sonntag der ASC St. Georgen im Finale auf Schwaz, Rotaliana spielt gegen Gastgeber Matrei.

Die Aufstellungen:


SC Schwaz: Manuel Ponholzer, Tobias Vogler, Johannes Kinzner, Ronald Cercaliu, Mathias Häusler, Patrick Knoflach (ab 66. Mustafa Pesbarmak), Harald Cihak (ab 66. Osman Akrüz), Maximilian Wurm (ab 46. Manuel Gstrein), David Oberortner, Rahman Jawadi, Pascal Bisago
Trainer: Bernhard Lampl

ASD Rotaliana: Michele Poli, Cristiano Biaggini (ab 71. Anas Bouzid), Luca Rizzi, Marco Zentil, Danile De Simone, Fabrizio Navarro (ab 76. Matteo Uez), Nicola Dalla Valle, Andrea Bonenti (ab 60. Daniele Speziale), Marco Canali (ab 68. Pasqualino Perri), Gianmaria Conci, Massimo Orsini (ab 60. Armando Dauti)
Trainer: Massimiliano Baldo

Tore: 1:0 Ronald Cercaliu (16.), 2:0 Johannes Kinzner (34.), 2:1 Nicola Dalla Valle (35.), 3:1 Manuel Gstrein (90. + 4), 3:2 Foulelfmeter Marco Zentil (90.+5)

Autor: christian morandell

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210