a Fußball

Valon Ahmedi (rechts) Im Mai wurde er mit Maribor slowenischer Meister (Foto Facebook)

Seuchenjahr & Champions League: Valon Ahmedis turbulente Zeit

Schwierige Zeiten gehören zum Fußballerleben dazu – wie bitter das auch klingen mag. Das bekam zuletzt auch Valon Ahmedi zu spüren. Das ehemalige Juwel des FC Südtirol, zurzeit beim slowenischen Rekordmeister NK Maribor unter Vertrag, hat ein Seuchenjahr hinter sich. Nun will er aber wieder angreifen – und hat dabei auch die Champions League im Visier.

Die Last, die Valon Ahmedi am Abend des 6. Mai von den Schultern fiel, war riesig. Einerseits, weil er mit seinem Verein NK Maribor dank des 2:2-Remis gegen ND Gorcia den Titelgewinn in der höchsten slowenischen Liga unter Dach und Fach gebracht und somit einen Meilenstein in seiner Karriere gesetzt hat. Andererseits, weil er am 32. Spieltag und nach einer langenVerletzungsmisere zu seinem ersten Saisoneinsatz kam. Mehr noch: Nur wenige Minuten vor Schluss war es ausgerechnet der junge Albaner, der mit einer Eckballflanke den 2:2-Ausgleich mustergültig vorbereitete, damit seinen Teil zur mathematischen Gewissheit des Meistertitels beitrug und die fußballverrückte Stadt somit in Feierlaune versetzte.


„Die härteste Zeit meiner Karriere“

Die schwierigen Monate, die fußballlose Zeit – sie waren in diesem Moment vergessen. In den sechs Monaten zuvor erlebte Ahmedi, der in Südtirol aufgewachsen ist, lange Zeit für Kastelbell Tschars gespielt hat, sich anschließend beim FC Südtirol aber nicht durchsetzen konnte und zu NK Celje in die erste slowenische Liga wechselte, nämlich „die schwierigste Zeit seiner Karriere.“ Mehrere Muskelverletzungen warfen ihn immer wieder zurück und sorgten dafür, dass er beim Rekordmeister Maribor, der ihn im vergangenen Winter dank seiner starken Leistungen bei Celje verpflichtete, erst in der Schlussphase der Saison die ersten Einsätze sammeln konnte.

An seiner Qualität hat er trotz der langen Pause nichts eingebüßt – das wurde in den fünf Einsätzen im Saisonfinish deutlich. „Trainer und Verein haben wieder mehr Vertrauen in mich und mir hat es sowieso gutgetan, wieder auf dem Platz zu stehen“, erklärt Ahmedi. Vor der neuen Saison ist der 22-Jährige deshalb voller Tatendrang – auch, oder gerade wegen der Champions League. Am nächsten Mittwoch steigt er mit Maribor in die Qualifikation ein. Im Hinspiel der zweiten Runde ist man beim bosnischen Meister HSK Zrinjski Mostar zu Gast. „Champions League zu spielen, das ist der Höchststand der Gefühle. Wir haben eine schlagfertige Truppe, deshalb traue ich es uns durchaus zu, die Quali zu überstehen“, so der Offensivspieler. „Dann würde für mich auch ein Kindheitstraum in Erfüllung gehen.“ Und das Märchen des Valon Ahmedi wäre um ein weiteres Kapitel reicher.


Sie wollen mehr von Ahmedis Geschichte erfahren? Ein ausführliches Porträt gibt es hier.


SN/td



Autor: sportnews