a Fußball

Am Sonntag reisen Benjamin Althuber und Co. nach Seregno (Foto: Griessmair)

St. Georgens allerletzte Chance

Wenn die Jungs von Coach Patrizio Morini am Sonntag im Rahmen des 36. Spieltags der Serie D nach Seregno reisen, schlägt für sie die Stunde der Wahrheit. Rein rechnerisch gesehen haben sie nämlich im Moment noch immer die Chance, das Playout zu erreichen. Allerdings eben nur mehr rein rechnerisch.

Ein kleines Fünkchen Hoffnung besteht noch für Harrasser und Co.. Neun Punkte können sie in den drei verbleibenden Spielen noch erzielen. Momentan wären das noch genug, um einen Playout-Platz unter Dach und Fach zu bringen. Die Karten der „Jergina“ stehen allerdings schlecht und so glauben im Pustertal nur noch wenige an den Klassenerhalt.

Seit dem 30. Januar 2013, als Südtirols einziger Serie-D-Klub gegen Sant’Angelo einen Dreier einheimste, setzte es für die Morini-Truppe, abgesehen vom Match gegen Pro Sesto vor knapp drei Wochen (1:1-Unentschieden), eine Niederlage nach der nächsten. Und in den drei verbleibenden Spielen treffen sie mit Seregno, Aurora und Castellana auf drei starke Mannschaften, die ihnen bereits in der Hinrunde nichts geschenkt haben.

Und auch wenn die „Jergina“ drei Runden vor Schluss auf die Siegerstraße zurückkehren und ganze neun Punkte sammeln würden, wäre der Verbleib in der Serie D noch keine fixe Angelegenheit. Sie müssten nämlich hoffen, dass ihre Nachbarn in der Tabelle, Darfo Boario (15.), Pro Sesto (16.), Mezzocorona (17.) und Trient (18.) alle drei noch verbleibenden Spiele verlieren.

Am Sonntag trifft der Pusterer Dorfklub auf den Tabellenzwölften Seregno. Keine leichte Aufgabe, denn der Verein aus der Provinz Monza und Brianza hat in den letzten vier Spielen immer mindestens einen Punkt geholt. Auch am Sonntag wollen die Hausherren ihrer Favoritenrolle gerecht werden und den Hinrundensieg wiederholen (3:1), während die „Jergina“ nach den bitteren Derbypleiten gegen Mezzocorona und Trient auf Wiedergutmachung brennen dürften.

Neben den gesperrten Gabriel Brugger und Alex Ziviani, werden bei St.Georgen auch die verletzten Moritz Eisenstecken, Peter Mair und Stefan Rabensteiner fehlen. Seregno wird hingegen in Bestbesetzung antreten. Nach Seregno stehen für Benjamin Althuber und Co. noch die Matches gegen Aurora und Castellana auf dem Programm.


So werden sie spielen („Stadio Comunale Ferruccio“ in Seregno - Sonntag, 21. April 2013, 15 Uhr):


Seregno (4-3-3): Maggioni, Buonanno, Viganò, Grassi, Favero, Demasi, Pedrocchi, Di Lauri, Giangaspero, Barbieri, Comi
Trainer: Aquilante

St. Georgen: Pietersteiner, Holzner, Mirri, Althuber, Harrasser, Obrist, Mayr, Aichner, Verdi, Schwingshackl, Hansi Mair
Trainer: Morini


Die restlichen Begegnungen des 36. Spieltags:

Mapellobonate – Alzano Cene
Pro Sesto – Montichiari
Mezzocorona – Caravaggio
Lecco – Darfo Boario
Aurora Seriate – Fersina
Carronese – Olginatese
Trento – Pergolettese
Pontisola – Sant’Angelo
Castellana – Voghera


Die Tabelle der Serie D, Kreis B

1. Pergolettese 75 Punkte
2. Pontisola 74
3. Olginatese 68
4. Voghera 64
5. Castellana 56
6. Caronnese 56
7. Lecco 53 *
8. Caravaggio 50
9. Montichiari 48
10. Aurora 48
11. Mapellobonate 46
12. Seregno 45
13. Alzano 45
14. Fersina 45
15. Darfo 40 *
16. Pro Sesto 38
17. Mezzocorona 28
18. Trient 27**
19. St. Georgen 25
20. Sant´Angelo 13

* 3 Strafpunkte
** 1 Strafpunkt


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..