a Fußball

Kepa (rechts) wurde kurz vor Schluss für das Elfmeterschießen eingewechselt. © APA/afp / PAUL ELLIS

Torwarttausch lässt Chelsea jubeln: „War nicht spontan“

Thomas Tuchel schnappte sich seinen Matchwinner und drückte ihm erstmal einen dicken Kuss auf die Wange. Dank des nur für das Elfmeterschießen eingewechselten Torwarts Kepa hat der FC Chelsea nach der Champions League auch den europäischen Supercup gewonnen.

Die Blues setzten sich am Mittwochabend in Belfast gegen den FC Villarreal in der Entscheidung vom Punkt mit 6:5 durch. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 (1:1, 1:0) gestanden.


„Es war nicht spontan“, sagte Tuchel über den Wechsel von Édouard Mendy zu Kepa kurz vor Schluss. „Wir waren gut vorbereitet und hatten die Statistik, dass Kepa der Beste im Halten von Elfmetern ist. Die Analysten haben mir die Daten gezeigt – und wir haben mit den Spielern gesprochen, dass das in K.o.-Spielen passieren kann. Es ist fantastisch, wie Edou (Mendy) das akzeptiert hat.“

Neuigkeiten zur spektakulären Rückkehr des belgischen Nationalspielers Romelu Lukaku zu den Blues gab es am Mittwochabend zunächst nicht. Der 28 Jahre alte Stürmer soll für 115 Millionen Euro von Inter kommen – und dürfte Timo Werner dessen Platz im Sturmzentrum streitig machen. Der 25 Jahre alte Deutsche kann allerdings auch auf die Flügel ausweichen.

Schlagwörter: Chelsea Tuchel Torwart Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210