a Fussball

Ramiro Lago könnte kommende Saison für Virtus Don Bosco auflaufen

Transfermarkt: Virtus hat zwei dicke Fische an der Angel

Die Südtiroler Oberligisten setzen ihr Wettrüsten am Transfermarkt fort: Der Bozner FC wollte sich mit Neugries-Spieler Marco Primerano verstärken, allerdings hat sich dieser am Ende für Schlern entschieden. Neugries verlassen hat auch Torhüter Thomas Voltani, der sich in der kommenden Saison das Trikot von Nals überstreifen wird. St. Martin ist sich mit Luca und Marco Baggio einig und Virtus Don Bosco steht mit zwei hochkarätigen Offensivkräften in Verhandlung.

Virtus will bei seiner Oberliga-Rückkehr nichts dem Zufall überlassen und von Beginn an eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken. Nachdem Pasqualino Perri bestätigt wurde, wollen die Bozner auch Daniele Speziale und Ramiro Lago engagieren. Letzterer soll jedoch auch bei St. Georgen großes Interesse geweckt haben. Mit Speziale haben die Virtus-Verantwortlichen bereits Kontakt aufgenommen. Allerdings scheint der ehemalige FC-Südtirol-Profi noch zu zögern.

Zwei Verstärkungen hat sich unterdessen Ligakonkurrent St. Martin geangelt: Künftig werden die Brüder Luca und Marco Baggio für die "Psairer" die Fußballschuhe schnüren.

Neuigkeiten gibt es auch aus der 1. Amateurliga vom ASV Kiens. Nachdem dieser mit Berndt Mair bereits einen prominenten Trainer für die erste Mannschaft präsentiert hat, folgt nun mit Johannes Piffrader eine weitere Pustertaler Fußball-Ikone. Nach seinem Abschied bei Landesligist Pichl Gsies wird er in Zukunft in Kiens die Junioren-Mannschaft betreuen.


Autor: sportnews