a Fußball

Barcelona hat am Donnerstag den nächsten teueren Neuzugang präsentiert. © FC Barcelona

Transfersplitter | Wer versteht dieses Barcelona?

Am internationalen Transfermarkt wird weiter fleißig eingekauft. Bizarr ist dabei vor allem das Verhalten des FC Barcelona.

Der FC Barcelona setzt seine kostspielige Einkaufstour fort. Der hoch verschuldete Spitzenclub erzielte Einigung mit dem FC Sevilla über die Verpflichtung des französischen Verteidigers Jules Koundé, wie die Katalanen am Donnerstag mitteilten. Der 23-Jährige werde nach den medizinischen Untersuchungen einen Vertrag unterschreiben. Die fixe Ablöse soll Medienberichten zufolge rund 50 Millionen Euro betragen. Im Werben um Koundé hat Barca den FC Chelsea ausgestochen. Dabei hatte die Xavi-Truppe bereits zuvor sechs kostenspielige Innenverteidiger im Kader.


Barça hatte in dieser Sommerpause bisher auch schon Robert Lewandowski von Bayern München und Raphinha von Leeds United für zusammen rund 110 Millionen Euro geholt. Zudem kamen Franck Kessié und Andreas Christensen ablösefrei. Das Skurrile dabei: Mehrere Spieler wie Mittelfeld-Ass Frenkie De Jong müssen seit einem Jahr auf weite Teile ihres Gehalts verzichten. Jetzt sollen sie laut übereinstimmenden Medienberichten sogar weitere Gehaltseinbußen in Kauf nehmen, sodass Barca die teuren Neuzugänge finanzieren kann. Das Vereinsmotto „mes que un club“ („mehr als ein Klub“) wird in Barcelona offenbar schon lange nicht mehr gelebt.

Was ging sonst?
Atletico Madrid hat sich am Donnerstag den argentinischen Außenverteidiger Mahuel Molina geholt. Der Argentinier kommt für 20 Mio. Euro von Udinese Calcio. Bayerns Innenverteidiger-Talent Chris Richards, das zuletzt an Hoffenheim ausgeliehen war, geht für 12 Mio. Euro in die Premier League zu Crystal Palace. Napoli hat einen weiteren Nachfolger für den zu Chelsea abgewanderten Koulibaly geholt. Die Neapolitaner holten den 1,90 Meter großen Innenverteidiger Min-jae Kim von Fenerbahce Istanbul. Der 25-jährige Südkoreaner kostetet den Neapolitanern 18 Mio. Euro.

Napoli hat einen interessanten Innenverteidiger verpflichtet.


Manchester United hat den argentinischen Nationalspieler Lisandro Martinez verpflichtet. Der 24-jährige Verteidiger unterschrieb bei den Red Devils einen Vertrag bis Juni 2027 mit der Option auf ein weiteres Jahr. Die Ablösesumme beläuft sich auf umgerechnet rund 57 Mio. Euro, dazu könnten noch Bonuszahlungen in Höhe von 10 Mio. Euro kommen. Martinez wechselt von Ajax Amsterdam auf die Insel.




Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH