a Fußball

FC-Südtirol-Trainer Stefano Vecchi (Fotos Pattis) Hannes Fink

Vecchi: „Elfmeter war ein Geschenk“ – Fink gefällt die Torhüterrolle

Mit dem 1:1 gegen Spitzenreiter Trapani hat der FC Südtirol am Montag seine Playoff-Ambitionen deutlich unterstrichen. Vielmehr als die aktuelle Tabellensituation sorgen allerdings die turbulenten Schlussminuten auch am Tag nach dem Spitzenspiel für Gesprächsstoff.

Bereits unmittelbar nach Schlusspfiff tönte Trapani-Coach Roberto Boscaglia : „Wir sind um den Sieg gebracht worden, die Elfmeterentscheidung ist lächerlich. Selbst der Trainer des FC Südtirol hat das eingestanden.“ Angesprochen auf die entscheidende Szene in der 94. Minute, die zum Ausgleichstreffer von Alessandro Campo geführt hat, findet Stefano Vecchi in der Tat klare Worte: „Ich denke, der Elfmeter war ein Geschenk. Pasi wurde im Strafraum zwar bedrängt, doch ein Foulspiel war, zumindest von der Trainerbank aus, nicht zu erkennen.“ Nach dem verwandelten Strafstoß entwickelte sich ein Handgemenge, das beinahe in eine Massenschläger ausartete. Trapani-Verteidiger Rizzi, sowie Campo und FCS-Goalie Marcone sahen die rote Karte.


„Ich hätte den Ball ohnehin gehalten“

Da Vecchi bereits alle drei Wechsel getätigt hatte, musste Hannes Fink für die letzten zwei Spielminuten zwischen die Pfosten. „Im Training stehe ich öfters im Tor, deshalb war die Entscheidung klar, dass es mich treffen würde,“ erklärt der Rittner, der ansonsten auf der offensiven Außenbahn beheimatet ist. Von Nervosität war bei ihm keine Spur. „Wieso denn auch? Ich hätte ohnehin jeden Ball gehalten“, gab Fink nach Schlusspfiff schmunzelnd zu Protokoll. Dem fügte er aber hinzu: „Nein im Ernst, der Ärger über die beiden roten Karten verdrängen etwas die Freude über den späten Ausgleich. Es sind zwei Schlüsselspieler, die uns im nächsten Spiel fehlen werden.“

Da hat Fink nicht ganz Unrecht, denn am kommenden Sonntag wartet das schwierige Auswärtsmatch gegen Cremonese. Vecchi allerdings ist sich sicher, dass seine Truppe den eingeschlagenen Playoff-Kurs auch in Cremona halten kann: „Den direkten Aufstieg können wir jetzt abschreiben, doch bei der Vergabe der Playoff-Plätze besitzen wir sehr gute Karten. Wenn wir weiter mit dieser Leidenschaft wie gegen Trapani zu Werke gehen, werden wir unsere Tabellenplatzierung halten.“




Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..