a Fußball

Auch Simon Straudi hat sich verletzt. © Social Media

Verletzungspech für Südtirols Fußball-Profis

Wie geht es den Südtiroler Fußballprofis, die nicht beim FC Südtirol spielen? In der wöchentlichen SportNews-Rubrik „Außendienst“ werfen wir einen Blick darauf. Dieses Mal gibt es wenig Erfreuliches zu berichten.

Simon Straudi spielt bei Austria Klagenfurt seit der Winterpause stark auf. Auch am Wochenende war er mit den Kärntnern wieder erfolgreich. Torjäger Markus Pink führte die Austria zu einem 1:0-Heimsieg gegen Hartberg, durch den Klagenfurt in der Tabelle der österreichischen Bundesliga auf Rang fünf rutscht. Straudi musste gegen Hartberg allerdings kurz nach dem Tor in der 13. Minute verletzt vom Platz. Es soll sich um muskuläre Probleme handeln.


In Deutschlands dritter Liga ist Lukas Mazagg auch unter Meppens neuem Trainer gesetzt. Beim 2:2 gegen Tabellenführer Elversberg spielte der Vinschger 90 Minuten als Linksverteidiger durch. Max Reinthaler wurde hingegen bei der 0:2-Niederlage von Wehen Wiesbaden gegen Saarbrücken in der 85. Minute eingewechselt.

De Luca muss gegen Juve zuschauen

Südtirols derzeitig einziger Serie-A-Spieler hat in der vergangenen Woche sein Comeback nach langer Verletzungspause gefeiert. Am Sonntag bei der 2:4-Niederlage von Sampdoria gegen Juventus stand Manuel De Luca allerdings nicht im Kader. Der Stürmer habe im Training wieder über Kniebeschwerden geklagt. Deshalb musste er im Allianz Stadium zuschauen.

Südtirols Serie-B-Profis, Emanuele Zuelli (Pisa) und Manuel Scavone (Brescia), schmorten erneut 90 Minuten auf der Bank. Beide warten seit ihrem Winter-Wechsel vergeblich auf Einsatz-Minuten.

In der Serie C (Gruppe C) musste Manuel Fischnaller beim 0:0 von Fermana gegen Carrarese in der 42. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Jonas Heinz (Sassari Torres) fehlt weiter verletzt, während Niccoló Gabrieli bei Olbia auf der Bank saß. In der A-Gruppe spielte Pro Sesto 1:1 gegen Trient. Bei den Hausherren spielte Lorenzo Sgarbi bis zur 62. Minute, David Wieser blieb auf der Bank. Federico Davi wurde bei Arzignanos 0:1-Niederlage gegen Padova in der 66. Minute eingewechselt. Auch Simone Zanon spielte bei Sangiulianos 1:3-Pleite bei Virtus Verona rund eine halbe Stunde lang.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH