a Fußball

Yuri Pellegrini kehrt China vorzeitig den Rücken

Yuri Pellegrini kehrt nach Hause zurück: „Meine Zeit war vorbei“

Ob Yuri Pellegrini nochmal nach China zurückkehren wird steht in den Sternen. Vorerst ist das Asien-Kapitel für den Fußballlehrer aus Laag jedoch geschlossen. Er hat seinen Vertrag bei Tianjin Teda FC aufgelöst und vorzeitig die Heimreise angetreten. Bereits am Freitag hatte er schon wieder Südtiroler Boden unter den Füßen.

Eigentlich hatte sein Vertrag noch eine zweimonatige Gültigkeit, doch Yuri Pellegrini zog in dieser Woche die Reißleine. Die Gründe beschreibt er wie folgt: „Ich hatte zehn intensive und lehrreiche Monate in China. Ich und mein Trainerteam haben gute Arbeit verrichtet, doch in den kommenden Monaten standen schlicht zu wenig Pflichtspieltermine an.“ Der Meisterschaftsstart der Zweitvertretung von Tianjin, die Pellegrini betreute, war noch in weiter Ferne. Somit entschlossen er und der Verein, getrennte Wege zu gehen. „In diesem Moment war das die beste Lösung, meine Zeit war einfach vorbei. Mit den Vereinsverantwortlichen gab es keinerlei Probleme“, unterstreicht der Unterlandler.


Den Blick nach vorne gerichtet

Pellegrini hat das China-Abenteuer bereits abgehakt: “Ich bin sehr froh, dieses Erfahrung gemacht zu haben. Ich bin auf eine völlig neue Welt gestoßen, habe tolle Bekanntschaften gemacht. Ich habe Lust auf mehr bekommen.“ Er hat bereits den nächsten Auslandsaufenthalt vor Augen, doch zunächst will er sich von den Strapazen der letzten Wochen erholen. „Jetzt muss ich erst wieder meine Batterien aufladen und ein paar Wochen richtig abschalten. Danach bin ich bereit für das nächste Engagement. Ob nun zu Hause in Südtiroler oder in weiter Ferne, das spielt keine Rolle.“


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210