p Leichtathletik

Julia Calliari setzte sich bei den Damen durch (Foto: running.bz.it)

Keine Topzeiten in Brixen: Wind als Spielverderber beim 2. „Mennea Day“

Am Samstag ging in vielen Orten Italiens zum zweiten Mal der „Mennea Day“ über die Bühne. Auch in Brixen wurde im Rahmen der regionalen Jugendmeisterschaften mit Gedenkläufen über die halbe Stadionrunde an den 36. Jahrestag des 200-m-Weltrekordes von Pietro Mennea erinnert.

Das Wetter spielte den Leichtathleten zwar in die Karten, doch der Wind machte den Sprintern einen Strich durch die Rechnung und ließ keine Spitzenzeiten über 200 Meter zu. Besonders die Damen haderten mit den schwierigen Verhältnissen. Die beste Zeit lief Läuferclub-Athletin Julia Calliari, die bei 1,7 m/s Gegenwind in einer immer noch beachtlichen Zeit von 25,52 Sekunden gewann. Ihre beiden Klubkolleginnen Petra Nardelli (Platz 2/25,85) und Diana Caravaggi Esposito (Platz 3/26,98) machten den Läuferclub-Triumph komplett.

Im Feld der Herren waren die Bedingungen etwas besser. Bei geringerem Gegenwind (-0,4 m/s) triumphierte Weitspringer Thomas Schifferegger vom SSV Bruneck in 22,99 Sekunden. Der 17-Jährige setzte sich vor Gastläufer Ebrimo Bojeno (23,66) und dem Brixner Nicolas Monese (23,67) durch.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..