T Tennis

Karin Knapp wird erst im kommenden Jahr auf den Tenniscourt zurückkehren

Die unglaubliche Krankenakte der Karin Knapp

Heute wurde Karin Knapp in Rom am Knie operiert. Was nun folgt, weiß die Luttacherin ganz genau: viel Ruhe, Reha, Kraftraining, Trockenübungen und dann langsam erste Einheiten mit dem Tennisschläger. Mit 20 Jahren stand sie auf Platz 35 der Weltrangliste, nun mit 28 hat sie sich sogar auf Rang 33 vorgearbeitet und somit die beste Platzierung in ihrer Karriere verbucht. Dazwischen liegen allerdings acht Jahre die von unzähligen Rückschlägen, aber ebenso vielen Comebacks gezeichnet sind. Wir haben die unsägliche Verletzungshistorie zusammengefasst.


2003
: Die ganz große Hiobsbotschaft! Karin Knapp leidet an Herzrhythmusstörungen und muss vorläufig den Tennisschläger zur Seite legen. Dies zu einem Augenblick, als die damals 16-Jährige gerade dabei war, richtig durchzustarten. Nach einer kurzen Auszeit kämpft sich die Ahrntalerin – unter strenger Aufsicht der Ärzte – aber doch in den internationalen Tenniszirkus.

2007 : Eine Muskelverletzung wirft ihre Vorbereitungspläne für die Premierensaison auf der ganz großen Bühne über den Haufen. Nichtsdestotrotz debütiert Knapp wenige Monate später bei den Grand-Slam-Turnieren in Paris, Wimbledon und New York.

2008 : Ausgerechnet als endlich alles wie am Schnürchen zu laufen schien, muss die Südtirolerin den nächsten herben Rückschlag verkraften. Aufgrund ihrer Herzrhythmusstörungen verweigert ihr der CONI die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking.

2009 : Der Tiefpunkt ihrer Karriere sollte allerdings erst noch folgen, denn nach dem geplatzten Olympia-Traum folgt ein regelrechtes Seuchenjahr. Eine Patellafraktur, ein Knorpelschaden und eine Entzündung im rechten Knie haben zwei Operationen und neuerlich monatelange Pausen zur Folge.

2012 : Nachdem Knapp bis auf Platz 616 der Weltrangliste zurückgerutscht ist, beweist sie einmal mehr ihr einzigartiges Kämpferherz und schafft es im Mai 2012 wieder in die Top 100. Eine Verletzung am Hüftbeuger macht ihr jedoch ausgerechnet zu Beginn der Rasensaison zu schaffen.

2015 : Drei Jahre und zwei WTA-Titel später ist es erneut die Hüfte, die zwickt. Knapp muss die folgenden Rasenturniere auslassen, meldet sich aber pünktlich zum Turnier in Wimbledon wieder zurück.

Im August diesen Jahres schafft es die mittlerweile 28-Jährige auf den 33. Rang der Weltrangliste. Niemals zuvor stand sie im Ranking so weit vorne. Aber auch das Jahr 2015 sollte noch einen Wehrmutstropfen parat halten: Bei den US Open verspürt Knapp wieder Schmerzen im rechten Knie. Wochen später wird ein erneuter Knorpelschaden diagnostiziert. Das Tennisjahr ist somit vorzeitig beendet. Karin Knapp kann dies jedoch nicht mehr aus der Bahn werfen. Wer sie kennt, weiß, nächstes Jahr wird sie wieder voll angreifen - mögen die Hindernisse auf ihrem Weg auch noch so groß sein.


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210