F Fußball-WM 2018

Die russischen Torleute Lunev, Gabulov und Akinfeev beim Trockentraining vor dem Viertelfinale © APA/afp / ALEXANDER NEMENOV

Schamanen in Sibirien beten für Sbornaja-Sieg

In Russland lässt man nichts unversucht: Schamanen in Sibirien haben kurz vor dem Viertelfinalspiel gegen Kroatien die Geister um einen Sieg der russischen Fußball-Nationalmannschaft gebeten.

„Unsere Schamanen sind natürlich auch große Fans“, sagte eine Vertreterin der Schamanen-Vereinigung Tengeri in Ulan-Ude nahe der Mongolei am Samstag.

Einzelne Kollegen hätten Rituale abgehalten, um die Geister zugunsten der Sbornaja zu beeinflussen, sagte sie der Agentur Tass. Die Schamanen hätten dies vor jedem WM-Spiel der Russen getan. „Es hat bislang Wirkung gezeigt – wir freuen uns über die Leistung der Spieler“.

Bei der Fußball-WM spielt Gastgeber Russland am Samstag-Abend um das letzte Halbfinal-Ticket. In der Schwarzmeerstadt Sotschi – mehr als 6000 Kilometer von den Schamanen entfernt – stehen sich Russland und die bislang stark aufspielenden Kroaten gegenüber (20.00 Uhr/MESZ).

Schamanismus ist in Russland vor allem in der Region rund um den Baikalsee verbreitet. Mit Glöckchen, Schamanentrommel und rituellen Gesang bitten die Schamanen vor wichtigen Ereignissen um Hilfe der Götter, Geister und Ahnen.

Die Organisation Tengeri wurden nach eigenen Angaben 2003 gegründet und setzt sich für die Erhaltung der jahrhundertalten Traditionen ein.

Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210