F Fußball-WM 2018

Der entscheidende Moment: Angel di Maria (ganz links) hat soeben den Siegestreffer erzielt. © AFP / JUAN MABROMATA

WM-Zeitreise – 1.7.2014: Schweiz scheitert knapp an Argentinien

Wie immer während der Fußball-WM blickt SportNews auch heute auf Highlights zurück, die sich am selben Tag bei einer der früheren Weltmeisterschaften ereignet haben. Diesmal schauen wir wieder nur vier Jahre zurück auf den 1. Juli 2014, zum Achtelfinale Argentinien–Schweiz.

Vier Jahre zuvor, bei der WM 2010 in Südafrika, hatte die Schweiz den späteren Weltmeister Spanien besiegt, war aber dennoch in der Vorrunde gescheitert. Bei der WM in Brasilien schafften die Eidgenossen den Sprung in die KO-Phase, mussten sich im Achtelfinale aber Argentinien beugen, obwohl sie den späteren Vizeweltmeister an den Rand einer Niederlage gebracht hatten.

„So brutal“ - die Schweiz scheitert dramatisch

Die Schweiz hielt gegen Argentinien lange ein 0:0, kassierte das entscheidende Tor kurz vor dem Ende der Verlängerung – und wäre fast noch zurückgekommen.

Angel di Maria erzielte in der 118. Minute den viel umjubelten Siegtreffer zum 1:0 n.V. für Argentinien. Lionel Messi hatte den Ball in den Lauf von di Maria gepasst, der aus halbrechter Position verwandelte. Die lange Zeit gleichwertigen Schweizer waren damit ausgeschieden - was gleichzeitig das Karrierende von Trainer Ottmar Hitzfeld bedeutete.

Die Schlussphase der Verlängerung bot große Dramatik. Nach di Marias Treffer hatten die Schweizer noch die große Chance, sich ins Elfmeterschießen zu retten: In der ersten Minute der Nachspielzeit landete der Kopfball von Blerim Dzemaili am Pfosten, der Abpraller traf sein Knie und kullerte ins Toraus. „In diesen letzten drei Minuten haben wir noch mal erlebt, was in einem Trainerleben alles möglich ist“, sagte Hitzfeld: „Jeder Moment im Fußball bleibt in meiner Erinnerung. Aber das hatte schon eine gewaltige Dimension.“

Hitzfelds Mannschaft ließ kaum Chancen zu

Hitzfeld hatte seine Mannschaft optimal auf das Spiel eingestellt, wie in den 90 Minuten ließ sie auch in der Verlängerung kaum Chancen der Argentinier zu. Die vielen argentinischen Fans wurden leiser, während die einheimischen brasilianischen Zuschauer jeden gelungenen Pass der Schweizer bejubelten.

Außerdem erwischte der Schweizer Torwart Diego Benaglio einen ganz starken Tag. Nachdem er in der regulären Spielzeit schon einen Kopfball von Gonzalo Higuain und zwei Schüsse von Messi überragend pariert hatte, fischte er in der 109. Minute auch di Marias Schuss aus dem Winkel. Gegen di Marias goldenen Treffer war er aber machtlos.

Siegtorschütze di Maria war danach „einfach nur froh, dass wir die nächste Runde erreicht haben. Wir haben mit Herz und Seele gekämpft“.

Das Video dieser packenden Partie ist ein Muss.

Autor: ds

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210