F Fußball-WM 2018

Englands „Fail“-Angriff wurde von Zuschauern gefilmt. © screenshot Twitter

Zum Schmunzeln: Englands lächerlicher Angriff

Während die kroatischen Spieler über das 2:1 jubeln, führen die Engländer schon mal den Anstoß aus und laufen alleine auf Kroatiens Torwart Subasic zu. Bis sie der Schiedsrichter zurückpfeift.

Eine Szene zum Schmunzeln hatte das Halbfinale zwischen Kroatien und England gestern nach dem kroatischen Führungstreffer in der Verlängerung zu bieten. Während die Fernsehbilder noch die jubelnden Kroaten einfingen, führten die Engländer den Anstoß aus und stürmten auf das kroatische Tor zu. Die Chance, ohne Gegenwehr zum Ausgleich zu kommen, pfiff der Schiedsrichter aber natürlich folgerichtig zurück.

Mit dem Mute der Verzweiflung hatten die Engländer das simple Fußball-Regelwerk falsch interpretiert: Denn, der Schiedsrichter gibt das Zeichen zum Anstoß. Der Türke Cüneyt Cakir war während des Anstoßes der Engländer jedoch noch dabei, die jubelnden Kroaten einzusammeln. Von einem Pfiff oder Zeichen zum Anstoß keine Spur.

Das Regelmissverständnis gab es bereits zu Beginn der WM. Portugals seltsamer Torjubel, bei dem jedes Mal ein Spieler im Feld blieb, hatte für Gesprächsstoff gesorgt. Die Portugiesen glaubten irrtümlich, nur so den Anstoß des Gegners verhindern zu können. Doch FIFA und Schiedsrichter klärten dies umgehend auf. Beim Spiel zwischen England und Panama hatte bereits Panama versucht, nach dem 2:0 der Engländer, den Anstoß sofort auszuführen, wurde jedoch ebenfalls zurückgepfiffen.

Der englische „Fail“-Angriff wurde von einer Zuschauerin gefilmt und verbreitet sich rasch über Twitter.






Autor: am