h Nationalteams

Das Blue Team reist mit einem stark dezimierten Kader nach Lettland. © FISG / CarolaFabriziaSemino

Italien reist ohne Bernard, Ireland & Co. zur WM nach Riga

Ohne Trainer Greg Ireland und zahlreiche Schlüsselspieler wird Italien am Sonntag zur Eishockey-WM nach Riga reisen.

Am Sonntag fährt das Blue Team – auf mehrere Busse aufgeteilt – nach Verona, von dort geht es dann mit einem eigens gecharterten Flugzeug nach Lettland. Am 21. Mai steht dann das erste Spiel gegen Deutschland auf dem Programm. Es wird ein Kaltstart für die Azzurri, so mussten die Testspiele gegen die Schweiz (4. Mai) und Österreich (8. und 9. Mai) allesamt abgesagt werden. Nur die beiden Spiele gegen Frankreich am ersten Mai-Wochenende konnten noch ausgetragen werden.


Anschließend gingen die Corona-Probleme im Team los. Wie der italienische Eissportverband FISG am Samstag mitteilte, wurden bei den letzten PCR-Tests 9 Spieler positiv auf Corona getestet: Stammtorhüter Andreas Bernard, Jake Smith, Matthias Mantinger, Michele Marchetti, Thomas Larkin, Enrico Miglioranzi, Alex Trivellato, Tommaso Traversa und Markus Gander. Vorerst werden nur 23 Spieler am Sonntag in den Flieger nach Lettland steigen.

Einige könnten noch später zum Team stoßen
Allerdings könnten Smith, Larkin, Miglioranzi, Trivellato und Gander zu einem späteren Zeitpunkt nachreisen. Sie zählen zur Liste der insgesamt 28 Spieler, die der italienische Verband an die IIHF geschickt hat. Dasselbe gilt übrigens für Trainer Greg Ireland und einen seiner Assistenten Riku-Petteri Lehtonen, die ebenfalls beide positiv getestet wurden. Ireland wird seine Rolle als Cheftrainer somit zu Beginn aus der Ferne ausüben. Zu Beginn der WM in Riga wird das Blue Team auf der Bank von Giorgio De Bettin, Fabio Armani und dem Torwarttrainer, dem Schweden Peter Andersson, gecoacht. Ireland könnte dann zu einem späteren Zeitpunkt nachreisen.

„Viele mögen denken, dass es einfacher gewesen wäre die weiße Flagge zu hissen.“
FISG-Präsident Andrea Gios


„Wir befinden uns zweifellos in einer komplizierten Situation. Viele mögen denken, dass es einfacher gewesen wäre die weiße Flagge zu hissen. Wir sind es aber unserem Sport und der IIHF, die diese WM trotz der Pandemie organisiert hat, schuldig. Nun bekommen einige junge Spieler die Chance, sich zu beweisen“, erklärte FISG-Präsident Andrea Gios.

Fest steht: Die Azzurri, die bereits im Vorfeld auf weitere Leistungsträger wie Diego Kostner, Marco Insam, Joachim Ramoser oder Ivan Tauferer verzichten mussten, stehen bei der WM in Lettland vor einer Herkulesaufgabe, können aber eigentlich nur positiv überraschen.
Italiens WM-Kader:
Tor: Damian Clara (Red Bull Salzburg/U20-AUT), Davide Fadani (Lugano/SUI), Justin Fazio (Bozen/ICE).

Abwehr: Lorenzo Casetti (Asiago/AlpsHL), Gregorio Gios (Fassa/AlpsHL), Daniel Glira (Pustertal/AlpsHL), Stefano Marchetti (Asiago/AlpsHL), Phil Pietroniro (Cortina/AlpsHL), Sebastiano Soracreppa (Thurgau/SUI), Peter Spornberger (Freiburg/GER)

Angriff: Raphael Andergassen (Pustertal/AlpsHL), Anthony Bardaro (Bozen/ICE), Ivan Deluca (Bozen/ICE), Daniel Frank (Bozen/ICE), Luca Frigo (Bozen/ICE), Thomas Galimberti (Eppan/IHL), Stefano Giliati (Bozen/ICE), Peter Hochkofler (Red Bull Salzburg/AUT), Marco Magnabosco (Asiago/AlpsHL), Angelo Miceli (Bozen/ICE), Alex Petan (Fehervar/HUN), Simon Pitschieler (Bozen/ICE), Marco Rosa (Asiago/AlpsHL).

Coaching Staff: Giorgio De Bettin (Coach), Fabio Armani (Coach), Peter Andersson (Goaltending coach), Florian Keinz (Video coach).
Sie könnten zu einem späteren Zeitpunkt noch dazustoßen:
Tor: Jake Smith (Gröden/AlpsHL).

Abwehr: Thomas Larkin (Mannheim/GER), Enrico Miglioranzi (Asiago/AlpsHL), Alex Trivellato (Västerås/SWE).

Angriff: Markus Gander (Sterzing (AlpsHL)

Coaching staff: Greg Ireland (Head coach), Riku-Petteri Lehtonen (Assistant coach)
Italiens WM-Spielplan
Freitag, 21. Mai: Italien – Deutschland (19.15 Uhr)
Sonntag, 23. Mai: Italien – Norwegen (11.15 Uhr)
Montag, 24. Mai: Italien – Lettland (15.15 Uhr)
Donnerstag, 27. Mai: Italien – Finnland (19.15 Uhr)
Samstag, 29. Mai: Italien – Kasachstan (11.15 Uhr)
Sonntag, 30. Mai: Italien – Kanada (15.15 Uhr)
Dienstag, 1. Juni: Italien – USA (15.15 Uhr)


Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210