3 Eisschnelllauf

David Ghiotto holte Bronze in Peking mit neuen Italienrekord. © ANSA / ROMAN PILIPEY

Die nächste Medaille für Italien

Am Freitag gewann Davide Ghiotto mit Bronze eine weitere Medaille für Italien beim Eisschnelllauf. Vorher hatte Francesca Lollobrigida am Samstag bereits über Silber jubeln dürfen.

Am Freitag um 9.00 Uhr (MEZ) fand das Rennen über die 10.000 Meter der Männer im Eisschnelllauf statt. Ghiotto zeigt dabei eine großartige Leistung und stellt mit einer Zeit von 12.45,98 Minuten einen neuen italienischen Rekord auf, der am Ende Bronze bedeutete. Somit konnte Ghiotto die Leistung von Nicola Tumolero, der ebenfalls die Bronzemedaille in dieser Disziplin vor 4 Jahren in Pyeongchang für Italien holen konnte, wiederholen.


Gewinnen konnte das Rennen der Schwede Nils van der Poel, der mit 12.30,74 Minuten einen neuen Weltrekord in dominierender Manier aufstellen konnte. Er verwies den Niederländer Patrick Roest mit einem Vorsprung von 13,85 Sekunden auf den zweiten Rang, während Ghiotto mit 15,24 Sekunden Rückstand dritter wurde. Der Abstand auf den viertplatzierten Jorrit Bergsma aus den Niederlanden betrug dabei knapp 3 Sekunden.

Weiter geht es im Eisschnelllauf am Samstag um 9.50 Uhr (MEZ) mit dem Wettkampf der Herren über 500 Meter .

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH