L Ski Alpin

Felix Monsen zog sich in Gröden eine schwere Verletzung zu.

Nach Gröden-Sturz: Saisonaus für Felix Monsen

Sein Sturz hatte beim zweiten Training von Gröden für einen wahren Schreckmoment gesorgt. Felix Monsen befand sich auf dem Weg zur Ciaslat-Wiese und kam dabei schwer zu Sturz. Die Diagnose in Innsbruck hat nun einen größeren Schaden am Knie festgestellt.

Sein Trainingssturz auf der Weltcup-Strecke in Gröden hat den Schweden Felix Monsen um die übrige Saison gebracht. Eine Magnetresonanzuntersuchung am Donnerstagabend in Innsbruck habe einen noch größeren Schaden im linken Knie des Skifahrers festgestellt als angenommen, berichtete das schwedische öffentlich-rechtliche Fernsehen. Nicht nur die Patellasehne, sondern auch Kreuzband und Meniskus müssten operiert werden, sagte Monsen zu SVT Sport. Das Kreuzband sei ganz gerissen.


Der 27-Jährige, der nach seinem Sturz aufschrie und sich sofort ans Knie griff, sagte am Donnerstag, dass er starke Schmerzen habe. Er soll in Innsbruck operiert werden.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH