h AlpsHL

Der AlpsHL-Aufstieg des HC Meran wird konkreter. © HC Meran

„Alle Auflagen erfüllt“: Meran vor AlpsHL-Eintritt

Was in den letzten Jahren mehrmals nicht geklappt hat, steht nun unmittelbar bevor: Der HC Meran hat sich in die Alps Hockey League eingeschrieben und wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der kommenden Saison in der länderübergreifenden Liga spielen.

„Wir haben alle Auflagen erfüllt. Jetzt warten wir ab, was der italienische Eissportverband FISG entscheidet“, sagt ein „zuversichtlicher“ Bruno Zampedri, Vorstandsmitglied des HC Meran Junior. Er bestätigt am Montagabend gegenüber SportNews, dass die Adler die Wildcard der FISG gezogen und alles nötige getan haben, um den AlpsHL-Traum nach etlichen Versuchen zu verwirklichen. Mit dem definitiven Beschluss der FISG sei am Dienstag zu rechnen. Alles spricht dafür, dass dieser positiv ausfällt und Südtirol einen neuen AlpsHL-Standort bekommt.


Im Hintergrund werde bereits akribisch gearbeitet, weit aus dem Fenster will sich Zampedri jedoch nicht lehnen: „Wir warten die Entscheidung ab und leiten dann die nächsten Schritte ein.“

Welche Rolle will Meran spielen?
Was die Ambitionen bei einem gelungenen AlpsHL-Aufstieg betrifft, bleibt Zampedri realistisch: „Im ersten Jahr wollen wir die Liga kennenlernen und sehen, wie hoch das Niveau ist. Wir sind sicher keine Titelanwärter, aber haben die Hoffnung, im Mittelfeld mitzuspielen.“

Neben dem möglichen Liga-Wechsel gibt es beim HCM eine weitere Neuigkeit: „Wir haben den Junior- und Seniorenbereich getrennt, damit sich die Vorstände voll und ganz auf das jeweilige Programm konzentrieren können. Es herrscht aber nach wie vor eine rege Zusammenarbeit, denn die Ziele sind die gleichen,“ schließt Zampedri, der künftig im Junioren-Vorstand arbeiten wird, ab. Es herrscht Aufbruchstimmung entlang der Passer.


Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210