h AlpsHL

Christian Borgatello schlägt einen Vereinswechsel aus. © HCM/Omega

Borgatello will Meran in die AlpsHL führen

Kaum ein Name wurde am heimischen Eishockey-Transfermarkt in den vergangenen Wochen dermaßen heiß gehandelt wie jener von Christian Borgatello. Nun hat der Routinier, der nach wie vor als einer der besten Verteidiger Italiens gilt, eine Entscheidung gefällt, die weit über das Karriereende hinausreichen dürfte.

Es galt als offenes Geheimnis, dass Christian Borgatello nach einem Jahr in der IHL wieder ins höherklassige Eishockey wechseln wollte. An Interessenten aus der Alps Hockey League hat es dem 38-Jährigen nicht gemangelt. Doch noch bevor konkrete Verhandlungen aufgenommen wurden, trat dessen Heimatverein auf den Plan und überzeugte ihn vom Verbleib in der IHL. Borgatello wird auch 2020/21 für den HC Meran auflaufen.


Auf SportNews-Anfrage bestätigt der langjährige Nationalspieler, der in vergangenen Saison in 33 Spielen 37 Scorerpunkte sammelte: „Ich will unbedingt nochmal in der AlpsHL spielen. Das ist auch das Ziel des HC Meran. Wir sehen die nächste Saison als Übergangsjahr, in dem ein seriöses und ambitioniertes Projekt angestoßen wird. Ich will mit anpacken.“

Merans Planungen laufen auch Hochtouren
In der Tat wird in der Kurstadt bereits seit Wochen hinter den Kulissen eifrig gearbeitet. Nach dem abgeschmetterten AlpsHL-Antrag und der Trennung von Trainer Max Ansoldi wird im HCM-Klubhaus nun der Blick nach vorne gerichtet. Bereits in den nächsten Tagen dürften weitere wichtige Personalentscheidungen getroffen werden. Der HC Meran will kommende Saison in der IHL neuerlich eine wichtige Rolle einnehmen und dann endlich die Tür zur AlpsHL aufstoßen. Dabei setzen die Adler auf eine neue Ausrichtung, einen Trainerwechsel, einen umgebauten Kader – und Christian Borgatello.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210