h AlpsHL

Mitch Pohl geht in seine dritte Saison als Sportdirektor des HC Pustertal. © I. Foppa/Optic Rapid

Der HCP-Sportdirektor präsentiert sein neues Wölfe-Team

Mitch Pohl ist der Kaderbauer beim HC Pustertal, seit Monaten bastelt er an einer schlagkräftigen Truppe für die neue Spielzeit. Für uns macht er eine Bestandsaufnahme, gewährt Einblicke in seine Planungen und verrät, wo die nächsten Tage noch nachgerüstet wird.

20 Jahre lang lief Michael „Mitch“ Pohl als Stürmer in den höchsten vier Ligen Deutschlands auf, über eine Trainer-Zwischenstation in Sterzing kam er schließlich 2017 nach Bruneck, wo er seitdem als Sportdirektor firmiert. Seit er im Rienzstadion arbeitet, geht es mit den Wölfen stetig bergauf. Nach einer Halbfinalteilnahme 2018 und dem Finaleinzug in der abgelaufenen Saison träumen die HCP-Fans mehr denn je vom Titel. Das wissen auch Pohl und dessen Mitarbeiterstab, die in Sachen Kaderplanung gerade dabei sind, die letzten Puzzleteile zusammenzusetzen. Kurz vor Abschluss der letzten Transferaktivitäten wirft der 51-jährige Oberbayer für die SportNews -Leser schon mal einen Blick auf die einzelnen Mannschaftsteile.

Die Trainer

Petri Mattila gibt in Bruneck die Richtung vor. © I. Foppa

„Petri Mattila hat in seinen anderthalb Jahren in Bruneck hervorragende Arbeit geleistet. Seine Weiterbeschäftigung ist eine logische Folge daraus. Mit Matej Hocevar haben wir ihm einen neuen Assistenten zur Seite gestellt, der hauptsächlich die individuelle Entwicklung der Spieler begleiten soll. Er hat als Spieler viel Erfahrung gesammelt und kennt die Liga aufgrund seiner Betreuertätigkeit in Laibach. Er komplettiert unseren Trainerstab.“
Die Torhüter

Colin Furlong hat die Verantwortlichen in seiner Premierensaison überzeugt. © I. Foppa

„Bei Colin Furlong mussten wir mit einem Vertragsangebot nicht lange zögern. Er hat bereits letzte Saison sehr gut performt und kann sich weiter steigern. Außerdem passt er von seiner Einstellung her ausgezeichnet zu uns. Ein Beispiel? Bei mehreren freien Tagen am Stück ist es üblich, dass die Spieler den ein oder anderen Ausflug unternehmen, die Seele auch mal baumeln lassen. Colin hingegen kam während solcher Pausen zu uns und bat darum, individuelle Trainingseinheiten einzuschieben. Diese Professionalität hat uns beeindruckt. Mit Hannes Stoll haben wir die perfekte Ergänzung als Backup zu ihm.“
Die Verteidiger

Tobias Brighenti spielt nicht mehr gegen, sondern für den HCP. © M. Pattis

„In diesem Mannschaftsteil haben wir, meiner Meinung nach, eine perfekte Altersstruktur hinbekommen – und das ausnahmslos mit einheimischen Spielern. Rund um unseren Leitwolf Armin Helfer haben wir eine ganze Reihe an soliden Verteidigern geformt. Dazu werden wir noch einen Nachwuchsmann mit ins Boot holen, damit wir auch in der Breite gut aufgestellt sind und längere Ausfälle kompensieren können.“
Die Stürmer

Massimo Carozza wechselt von Bozen nach Bruneck. © V. Antonello

„Die älteren und etwas verletzungsanfälligen Virtala-Brüder haben wir durch junge, bissige Burschen ersetzt. Massimo Carozza hat das Potenzial, zum absoluten Glücksgriff, auch weil er ab Dezember als Italiener zählen wird. Mit Jack Lewis ist es uns gelungen, die nötige Physis in die ansonsten quirlige, spielstarke Offensive einzubinden. Für die kommende Saison planen wir mit 15 Stürmern, darunter wird auch noch ein weiterer, letzter Neuerwerb sein, den wir in Kürze an Land ziehen wollen. Dann sind wir breit aufgestellt und startklar für eine hoffentlich erfolgreiche AlpsHL-Saison.“

Autor: alexander foppa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210