h AlpsHL

Paul Eisendle (links) trifft für die Broncos gegen den HC Pustertal. © BRUNNER 2020

Die Broncos biegen auch die Wölfe – Ritten geht unter

In der Alps Hockey League stand am Samstagabend der 5. Spieltag der Return2Play-Phase auf dem Programm. Aus Südtiroler Sicht verlief dieser mit gemischten Gefühlen.

Irgendwie ist es paradox: Die Broncos Wipptal haben in der gesamten Saisonvorbereitung kein einziges Spiel gewonnen und schicken sich nun an, aus der Return2Play-Phase mit dem Punktemaximum von 9 Zählern rauszukommen. Nachdem man bereits die Duelle gegen den Jungbullen aus Salzburg und den Rittner Buam für sich entscheiden konnte, gab es am Samstag im Hinspiel gegen den HC Pustertal einen 3:2-Sieg – und damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Donnerstag, das diese erste Saisonphase abschließen wird.

Torhüter Rabanser überragend
Gegen die Wölfe (die ohne den für 2 Spiele gesperrten Lee auskommen mussten) feierten Hannes Oberdörfer & Co. einen hart umkämpften und schlussendlich verdienten Sieg. Die Entscheidung von Sterzings Trainer Dustin Whitecotton, dem jungen Goalie Jakob Rabanser den Vorzug gegenüber Legionär Jonathan Reinhart zu geben, erwies sich als goldrichtig: Der 20-Jährige entschärfte 47 von 49 Pusterer Schüssen – eine bärenstarke Quote. Auf der Gegenseite nutzten seine Teamkollegen die sich bietenden Chancen kaltschnäuzig aus: Mantinger brachte Sterzing nach feiner Vorarbeit von Kofler in Führung (8.), im Mitteldrittel setzten Eisendle (nach einer starken Puckeroberung ließ er Furlong keine Chance) und Niccolai (ein Schuss aus dem Nichts) 2 Treffer drauf.

Jakob Rabanser zeigte eine bärenstarke Leistung im Wipptaler Tor. © Oskar Brunner


Weil Armin Hofer 30 Sekunden vor Ende des 2. Abschnitts mit einem Schuss von der blauen Linie das 1:3 erzielte, wurde es im Schlussabschnitt noch einmal spannend – vor allem, als Cianfrone nach wenigen Minuten auch noch auf 2:3 verkürzte. Pustertal nagelte die Wipptaler nun in deren Drittel fest, die Zuschauer sahen Einbahn-Eishockey – und auch einige hitzige Situationen, in denen die Cracks auch die Fäuste sprechen ließen. Am Ende rettete sich Sterzing aber über die Zeit – und hat nun für das Rückspiel am Donnerstag alle Karten in der Hand.
Gröden heimst die ersten Punkte ein
Der HC Gröden hat indes seine ersten 3 Punkte eingeheimst. In der von Corona arg gebeutelten Gruppe (sowohl Asiago als auch Cortina dürfen zurzeit nicht spielen) gewannen die Furie das Rückspiel gegen Fassa mit 3:1. Mit einem Kreuzecktreffer von Sullmann ging Gröden früh in Führung (3.), allerdings antwortete Fassa mit Mizzi nach Querpass von Pace prompt (12.). Im 2. Abschnitt konnten sich die beiden Goalies mehrmals auszeichnen, wobei Gröden etwas mehr vom Spiel hatte. Dies nutzte man schließlich im Schlussdurchgang in Zählbares um: 76 Sekunden nach Wiederbeginn spielte Vinatzer zu Glück, der im Slot abzog und ins Kreuzeck traf. Den Deckel drauf machte schließlich McGowan, der kurz vor Schluss einen Verteidiger vernaschte und eiskalt zum 3:1 einschob.
Ritten kassiert gleich 7 Dinger

Ratlose Gesichter auf der Rittner Bank. © Max Pattis


Ritten ist dagegen bei seinem Auswärts-Auftritt gegen die Red Bull Hockey Juniors untergegangen und musste sich mit 2:7 geschlagen geben. Das Team von Santeri Heiskanen war stark ersatzgeschwächt (es fehlten Dan Tudin, Stefan Quinz, Philipp Pechlaner, Kevin Fink und Radovan Gabri) und gegen die heimstarken Jungbullen von Beginn an chancenlos. So liefen die Buam bereits nach 5 Minuten einem 0:2-Rückstand hinterher.

Zwar fing sich Ritten für den Rest des Startdrittels etwas, doch im 2. Abschnitt ging es wieder drunter und drüber. 3 weitere Gegentore binnen 10 Minuten sorgten dafür, dass Torhüter Treibenreif nach gut einer halben Stunde seinen Platz für Roland Fink räumen musste. Eine Aufholjagd blieb aber aus – am Ende stand es 2:7. Folglich benötigt Ritten am Donnerstag im Retourmatch in Klobenstein ein kleines Wunder, um den 5-Tore-Rückstand aufzuholen.

Alps Hockey League, 5. Spieltag „Return2Play“
Rückspiel:

HC Gherdeina
– Fassa 3:1
1:0 Sullmann Pilser (2.27), 1:1 Mizzi (11.22), 2:1 Glück (41.16), 3:1 McGowan (57.41)
Hinspiel: 4:3


Hinspiele

Broncos Wipptal – HC Pustertal 3:2
1:0 Mantinger (8.43), 2:0 Eisendle (32.47), 3:0 Niccolai (38.30), 3:1 Hofer (39.25), 3:2 Cianfrone (43.54)

Olimpija Ljubljana – Steel Wings Linz 9:0
1:0 Simsic (5.24), 2:0 Ulamec (16.16), 3:0 Logar (19.46), 4:0 Zajc (21.16), 5:0 Simsic (24.30), 6:0 Cimzar (35.15), 7:0 Pance (42.17), 8:0 Logar (47.10), 9:0 Music (53.08)

KAC II – Jesenice 2:3
0:1 Hebar (8.29), 1:1 Pirmann (11.56), 1:2 Rajsar (17.53), 1:3 Dumic (38.32), 2:3 Groulx (42.09)

Salzburg II – Rittner Buam 7:2
1:0 Maier (2.41), 2:0 Leonhardt (4.54), 3:0 Zitz (25.13), 4:0 Lindner (27.14), 4:1 Lang (30.39), 5:1 Harnisch (34.12), 6:1 Pronin (41.43), 7:1 Borzecki (55.37), 7:2 Jakob Prast (58.12)

Lustenau – Kitzbühel 3:1
1:0 Wilfan (17.50), 2:0 Bejmo (20.49), 2:1 Bolterle (30.07), 3:1 Bejmo (55.13)

Feldkirch – Bregenzerwald 8:1
1:0 Stanley (1.21), 2:0 Kaider (2.17), 3:0 Stukel (13.30), 4:0 Unterweger (32.19), 5:0 Korecky (37.37), 6:0 Unterweger (38.46), 7:0 Stanley (49.03), 7:1 Zweger (56.12), 8:1 Stukel (57.46)

Return2Play-Tabelle
Pos.TeamSpielePunkte
1.HK Olimpija46
2.Broncos Wipptal46
3.Feldkirch46
4.HC Pustertal45
5.Kitzbühel43
6.Lustenau43
7.HC Gröden23
8.Jesenice43
9.KAC II43
10.Rittner Buam41
11.Asiago00
11.Cortina00
13.Fassa20
14.Salzburg II40
15Bregenzerwald40
16.Linz II40

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210