h AlpsHL

Rittens Philipp Pechlaner (rechts) beißt sich in dieser Situation die Zähne an Grödens Goalie Colin Furlong aus. © Foto Max Pattis

Große Derby-Show: Gröden und Meran triumphieren

Drei Spiele, drei zum Teil krachende Niederlagen: Der Saisonstart des HC Gröden war zum Vergessen. Nun haben sich die Furie aber zurückgemeldet – und das ausgerechnet beim Angstgegner vom Ritten. Im zweiten Südtiroler Duell behielt der HC Meran in einem denkwürdigen Match gegen die Wipptal Broncos die Oberhand.

Gröden setzte sich gegen die Buam mit 4:3 durch und feierte somit den Premierensieg in dieser Spielzeit. Die Rittner Buam kassierten indes nach zuletzt drei Siegen in Folge die erste Saisonniederlage.


Dass den formschwachen Grödnern ausgerechnet gegen die bisher so souveränen Rittner der Befreiungsschlag gelingt, darauf deutete vor Spielbeginn nicht wirklich viel hin. Nicht nur, dass die Furie alle bisherigen Spiele der Saison verloren haben. Auch die Statistik gegen die Buam war alles andere als vielversprechend: 11 von 12 AlpsHL-Partien gegen Ritten verlor der HCG.

Smith „hilft“ seinem Ex-Klub
Trotzdem ging Gröden, das mit HC-Bozen-Spieler Diego Glück verstärkt wurde, vor etwas mehr als 300 Zuschauern ohne Angst in Match und gleich nach Beginn des Mitteldrittels mit Maks Selans Blueliner in Führung. Zwar glich Philipp Pechlaner per Drehschuss prompt aus, doch Ville Korhonen stellte in doppelter Überzahl wieder die Grödner Führung zum 2:1 her.

Für Markus Spinell und die Rittner Buam gab es die erste Saisonniederlage. © Max Pattis


Das Schlussdrittel verlief turbulent: Alex Frei gelang im Powerplay zunächst der Ausgleich, dann sorgten aber erneut der starke Korhonen (seinen Pass lenkte Ritten-Goalie und Grödens „Ex“ Jake Smith ins eigene Tor) sowie Samuel Moroder für eine Zwei-Tore-Führung – 4:2. Die Sensation bahnte sich an und wurde nur noch kurz auf die Probe gestellt, als MacGregor Sharp zwei Minuten vor dem Ende wieder auf 3:4 verkürzte. Zu mehr reichte es nicht – auch, weil der überragende Grödner Goalie Colin Furlong ein Fels in der Brandung war.
Meran dreht ein denkwürdiges Spiel
Der HC Meran hat dagegen seinen Mini-Heimfluch überwunden und gegen die Wipptal Broncos mit 3:2 gewonnen. Die beiden bisherigen Matches vor heimischer Kulisse waren verloren gegangen, und auch gegen die Sterzinger (sie sind mit zwei Siegen ideal in die Saison gestartet) schien es lange Zeit so, dass die Punkte wieder in die Tasche des Gastes wandern. Vor 260 Fans waren es nämlich Tobias Kofler und der finnische Import Niklas Salo, die nach 40 Minuten eine beruhigende 2:0-Führung herausschossen. Auch ansonsten hatten die Broncos in den ersten beiden Abschnitten alles unter Kontrolle, was sich im Schlussdrittel aber ändern sollte.

Plötzlich zündete Meran den Turbo und war vor allem bei den Bullys hellwach und hochaggressiv. Das sollte sich als spielentscheidend entpuppen. Zuerst hämmerte Oscar Ahlström das Spielgerät nach einem Faceoff schnörkellos in die Maschen, dann lenkte Luca Ansoldi die Scheibe – ebenfalls nach einem gewonnenen Bully und Schuss von Hannes Oberrauch – ins Tor. Plötzlich stand es also 2:2 und die Passerstädter wollten mehr. Schlussendlich war es Patrick Tomasini, der in Überzahl nach einem Abpraller goldrichtig stand und zum vielumjubelten 3:2 einschoss. Der erste Meraner Heimsieg war perfekt.
AlpsHL, die Spiele vom Donnerstag
Rittner Buam – HC Gröden 3:4
0:1 Selan (20.31), 1:1 Pechlaner (26.13), 1:2 Korhonen (29.21), 2:2 Frei (47.52), 2:3 Korhonen (51.38), 2:4 Moroder (56.08), 3:4 Sharp (58.11)
Zuschauer: 314

Meran – Wipptal Broncos 3:2
0:1 Kofler (22.32), 0:2 Salo (38.36), 1:2 Oscar Ahlström (43.15), 2:2 Ansoldi (50.16), 3:2 Tomasini (58.24)
Zuschauer: 260

Fassa – Bregenzerwald 5:0
1:0 Iori (15.47), 2:0 Tedesco (30.24), 3:0 Felicetti (32.03), 4:0 Mcparland (50.16), 5:0 Castlunger (50.39)
Zuschauer: 50

Cortina – Salzburg II 0:3
0:1 Lahnaviik (6.46), 0:2 Schwaiger (37.47), 0:3 Harnisch (49.21)
Zuschauer: 180

Zell am See – Wien II 6:2
1:0 Vojta (1.17), 2:0 Neubauer (5.58), 3:0 Putnik (18.16), 4:0 Putnik (29.54), 5:0 Neubauer (40.50), 5:1 Pallierer (42.51), 5:2 Kosnar (48.20), 6:2 Putnik (53.42)
Zuschauer: 523

Lustenau – Kitzbühel 2:4
0:1 Wohlfahrt (21.22), 0:2 Jabornik (22.54), 1:2 Koczera (24.29), 2:2 D’Alvise (36.53), 2:3 Kreuter (57.48), 2:4 Jevdokimovs (59.41)
Zuschauer: 292

Klagenfurt II – Jesenice 1:4
0:1 Jenko (5.53), 0:2 Vilkila (14.22), 0:3 Brus (21.17), 0:4 Sventina (23.45), 1:4 Theirich (40.19)
Zuschauer: 65
Tabelle
SPGUVTVP
1. Jesenice430117:510
2. HC Asiago430115:89
3. SG Cortina430112:69
4. Salzburg II630316:178
5. Lustenau420214:107
6. Rittner Buam430113:97
7. Zell am See420214:117
8. Klagenfurt II520310:127
9. Wipptal Broncos320112:76
10. Kitzbühel32016:46
11. HC Meran420211:116
12. Bregenzerwald31027:123
13. Linz II31026:113
14. HC Fassa410311:173
15. HC Gherdeina41036:163
16. Feldkirch21014:62
17. Vienna Capitals II30036:180

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210