h AlpsHL

Markus Gander will mit den Wölfen am Samstag den vierten Sieg in Serie einfahren. © I. Foppa/Optic Rapid

Markus Gander: „Einige dachten wohl, es laufe von alleine“

Drei Siege am Stück und lösbare Aufgaben vor der Brust, doch wer glaubt beim HC Pustertal herrsche eitel Sonnenschein, hat weit gefehlt. HCP-Toptorjäger Markus Gander spricht die Schwachstellen seines Teams offen an und gibt dadurch indirekt die Marschrichtung für das nächste Ligaspiel am Samstag vor.

Einen Monat nach Saisonbeginn liegen Südtirols Klubs in der Alps Hockey League voll im Soll: Die Rittner Buam und die Wipptal Broncos führen nach reihenweise überzeugenden Vorstellungen das Klassement an und können das Punktepolster am Samstag auswärts gegen die zuletzt sieglosen Teams aus Jesenice (Ritten) bzw. Zell am See (Wipptal) noch weiter ausbauen. Der HC Gröden peilt am Sonntag bei Ligarivale Cortina, der bis dato allerdings in jedem Spiel punkten konnte, den dritten Sieg in Serie an.

Zuletzt bereits drei Mal am Stück erfolgreich war hingegen der HC Pustertal . Nicht nur deshalb gehen die Wölfe als großer Favorit ins Heimspiel gegen die Zweitvertretung des KAC. Vor der Partie hat SportNews HCP-Stürmer Markus Gander zu folgendem Kurzinterview gebeten.


Nach einem Stotterstart scheint der Pusterer Motor immer besser auf Touren zu kommen. Trügt der Schein oder ist der Knoten geplatzt?

„Wir dürfen uns nicht ausschließlich an den Ergebnissen messen. Wir sind bei weitem noch nicht da, wo wir eigentlich sein sollten. Am Anfang haben wohl einige gedacht, nach der guten letzten Saison laufe es von alleine. Die Verantwortung wurde weitergereicht. Mittlerweile passt die Einstellung, doch jeder im Kader kann bzw. muss noch mehr bringen – und da nehme ich mich gar nicht davon aus. Ich muss mich am Eis noch deutlich besser einbringen.“

„Am Eis zählt kein Gerede mehr, sondern nur die Leistung“

In wie weit sind die Führungsspieler in Situationen wie diesen gefordert?

„Klar müssen sie den Weg vorgehen und den jungen die Richtung zeigen, das ist bei uns aber auch der Fall. Die Routiniers und auch der Trainer finden vor den Spielen die richtigen Worte, was zählt ist aber einzig allein auf dem Eis. Dort zählt kein Gerede mehr, sondern nur die Leistung.“


Die Formkurve zeigte zuletzt leicht nach oben, nun warten mit dem KAC II und den Steel Wings Linz zwei Kellerkinder als Gegner. Wie viel Auftrieb erhoffen Sie sich aus diesen Spielen?

„Jeder Sieg ist im Augenblick von enormer Bedeutung, weil sie uns Selbstvertrauen geben und zeigen, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist. Durch die jüngsten Erfolge können wir mit breiter Brust auflaufen, doch wir werden sicher nicht mehr den Fehler machen und den Gegner auf die leichte Schulter nehmen. Die Liga ist in diesem Jahr enorm ausgeglichen, das zeigt allein die Tatsache, dass der KAC mit zwei Siegen in die Saison gestartet ist , jetzt aber dennoch im unteren Tabellendrittel angesiedelt ist.“

„Lewis und Carozza passen hervorragend zu uns“

Nicht nur der HCP scheint langsam in Tritt zu kommen, auch die Legionäre binden sich immer besser ein.

„Das stimmt. Jack Lewis und Massimo Carozza werden von Spiel zu Spiel wichtiger für dieses Team. Was aber noch viel mehr zählt: Beide passen hervorragend ins Mannschaftsgefüge. Sie sind offene, bescheidene Typen, die richtig Lust auf Eishockey haben.“


In rund einem Monat steigt das erste Saisonduell mit den Wipptal Broncos. Wie sehr überrascht Sie das Abschneiden ihres Ex-Klubs?

„Ganz ehrlich: Ich verfolge die anderen Teams und deren Abschneiden nur am Rande. Ich bin aber beim WSV groß geworden und weiß um die großartige Jugendarbeit des Vereins. Dass dies irgendwann auch Früchte trägt, überrascht mich keinesfalls. Offenbar haben sie auch noch die richtigen Ausländer ins Boot geholt und so für das passende Setup gesorgt. Ich freue mich schon auf unser Gastspiel in Sterzing.“

Die Spiele vom Wochenende im Überblick:
Jesenice – Ritten (Samstag, 18 Uhr)
RB Juniors – Feldkirch (Samstag, 19.15 Uhr)
Zell am See – Wipptal (Samstag, 19.30 Uhr)
Bregenzerwald – Linz II (Samstag, 19.30 Uhr)
Pustertal – KAC II (Samstag, 20 Uhr)
Asiago – Ljubljana (Samstag, 20.30 Uhr)
Fassa – Lustenau (Samstag, 20.30 Uhr)
Cortina – Gröden (Sonntag, 17.30 Uhr)
Feldkirch – Linz II (Sonntag, 18 Uhr)
Asiago – Lustenau (Sonntag, 18.30 Uhr)
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Wipptal Broncos760134:1918
2. Rittner Buam860241:2418
3. Olimpija Laibach850319:1515
4. HC Pustertal750218:1114
5. SG Cortina540120:1012
6. HC Asiago740320:2511
7. Zell am See630330:2110
8. HC Gherdëina630317:1410
9. Kitzbühel530220:139
10. Jesenice630318:209
11. Feldkirch630318:249
12. Salzburg II730421:198
13. Lustenau620418:167
14. HC Fassa620418:207
15. Klagenfurt II720515:277
16. Wien II610510:213
17. Linz II51046:242
18. Bregenzerwald610516:362


Autor: alexander foppa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210