h AlpsHL

Adam Giacomuzzi (links) brüllt sich die Freude aus dem Leib. © Max Pattis

Traumtag für die Südtiroler AlpsHL-Klubs

Es war das bis dato wohl wichtigste Spiel der Rittner Buam in dieser AlpsHL-Saison, denn mit dem Sieg über die Zeller Eisbären qualifizierten sich die Südtiroler für die Master Round der Alps Hockey League.

Gegen die Zeller Eisbären ging es für die Mannen von Trainer Santeri Heiskanen um nichts weniger als das Erreichen der Master Round und den damit zusammenhängenden garantierten Einzug in die Playoffs. Mit dieser Last auf den Schultern stellten sich die Buam ihren direkten Verfolgern Zell am See, das ihnen dieses Gelingen noch streitig machen wollte. Mit einem eisenharten Willen und einer bärenstarken Teamleistung über das gesamte Spiel hinweg ertönte dann Jubel in Klobenstein. Die Buam besiegten die Eisbären mit 3:0 und lösten das Ticket für Master Round.


Nach einem torlosen ersten Drittel begann nach Wiederanpfiff dann die große Show der Buam. Zum Matchwinner avancierte dabei Janne Tavi, der bei dem so wichtigen Sieg gleich drei Assists im überlegenen zweiten Drittel der Rittner verbuchte. Zuerst stibitzte der 33-jährige Stürmer im Spielfeld der Gegner eindrucksvoll den Puck und bediente Marco Insam, der diesen von der blaue Linie in das rechte Kreuzeck feuerte (1:0). Dann gelang Jake Cardwell, ebenfalls nach Auflage des Finnen das 2:0 im Alleingang und in Folge profitierte Adam Giacomuzzi, der einen Abpraller nach einem scharfen Schuss von Tavi zum 3:0 im zweiten Drittel verwertete.


Hayden Hawkey (hinten) feierte heute einen Shutout. © Max Pattis


Im Schlussabschnitt galt es also nur noch, den Vorsprung zu verwalten. Doch die Rittner waren am Dienstagabend hervorragend aufgelegt und traktiertet die Zeller-Abwehr mit wiederholten Sturmläufen. Die Gäste wurden von den Blau-Schwarzen Offensiv-Aktionen förmlich eingekesselt und befanden sich stets im Rückwertsgang. Und wenn einmal ein gegnerischer Stürmer den Weg vor das Tor von Hayden Hawkey fand, der vierzehn Schüsse parierte, dann war spätestens dort Schluss. So blieb es bei dem 3:0 und Ritten fixierte seinen Platz in den Top-5 der AlpsHL, da Zell am See und Kitzbühel die Buam nun nicht mehr einholen können.

Die Furie biegen Jesenice

Nur wenige Stunden vor der Begegnung mit dem Spitzenreiter hat der HC Gröden noch seinen Trainer David Musial von seinem Amt entbunden, dann überzeugten die Furie prompt mit einem 1:0-Sieg gegen Jesenice. In einer hart umkämpften Partie benötigte es nur den einen Treffer von Patrick Nocker (48.55) im dritten Drittel, um drei Punkte aus Slowenien zu entführen. Ein erfreuliches Erfolgserlebnis nachdem der Trainer gefeuerte wurde, und auch um den Grunddurchgang auf einem guten Platz zu beenden. Den Grödnern stehen noch zwei Spiele bevor, am Freitag empfangen sie die Rittner Buam (20.30 Uhr), und am 15. Jänner sind sie zu Gast bei den Broncos in Sterzing (18.00 Uhr).


Patrick Nocker bescherte Gröden drei Punkte gegen den Spitzenreiter. © Soziale Medien


Indes ging Unterland als Favorit in die Partie gegen Bregenzerwald, und ließ diese Verhältnisse die Gäste aus Vorarlberg die ganze Partie hinweg spüren. Vor allem Santeri Haarala glänzte beim 6:1-Erfolg erneut im Dress der Cavaliers. Mit zwei Treffern innerhalb von wenigen Minuten (24.25 und 26.57) stellte er die Gleise im zweiten Drittel unwiderruflich auf Sieg. Zuvor hatte Miro Markkula die Unterlandler bereits in Führung gebracht (11.12). Filip Kokaska (28.27), Alexander Sullmann (49.22) und erneut Markkula (49.40) erhöhten dann noch auf sechs Treffern für die Cavs. Das Tor von Richard Schlogl zum 4:1 (42.05) war zu wenig. Damit etablierte sich der Liga-Neuling uneinholbar auf dem zweiten Rang des Grunddurchganges.

Ein weiterer Grund dafür ist, dass die Wipptal Bronocs gegen Cortina mit 3:2 gewannen und ihren zweiten Sieg in Folge feierten. Die Tore für die Südtiroler schossen Davide Conci (21.13), Remy Giftopoulus (33.23) und Shawn McBride (55.33), nachdem Diego Cuglietta für die Gäste gleich zweimal ausgleichen konnte.


Santeri Haaral feierte am Dienstag einen Doppelpack. © Vanna Antonello


Heiß her ging es auch in Fassa, wo Meran den Falcons schlussendlich mit 4:2 die Federn rupfte. Nach einem 0:1-Rückstand durch Davide Schiavone gelangen den Adlern durch Luca Ansoldi (28.31 und 43.42) und Daniel Gellon (28.31) die Kehrtwende und gingen mit 3:1 in Führung. Stephan Deluca machte es mit seinem 2:3 noch einmal spannend, doch Maurizio Colella gelang in den letzten Sekunden der Empty-Net-Treffer zum 4:2-Sieg.

Die Ergebnisse

Rittner Buam – Zeller Eisbären 3:0
Tore: 1:0 Insam (29.46), 2:0 Cardwell (33.24), 3:0 Giacomuzzi (37.13)
Zuschauer: 783

Jesenice – HC Gherdëina 0:1
Tore: 0:1 Nocker (48.55)
Zuschauer: 550

Kitzbühel – Steel Wings Linz 6:2
Tore: 0:1 Liesch (3.58), 1:1 Kreuter (7.53), 2:1 Karlström (16.37), 3:1 Schröder (18.10), 4:1 Karlström (26.59), 4:2 Noreika (34.14), 5:2 Niemelä (45.42), 6:2 Kuronen (56.03)
Zuschauer: 1025

Wipptal Broncos – SG Cortina 3:2
Tore: 1:0 Conci (21.13), 1:1 Cuglietta (32.59), 2:1 Giftopoulus (33.23), 2:2 Cuglietta (34.44), 3:2 McBride
Zuschauer: 321

Unterland Cavaliers – Bregenzerwald 6:1
Tore: 1:0 Markkula (11.12), 2:0 Haarala (24.25), 3:0 Haarala (26.57), 4:0 Kokasska (28.27), 4:1 Schlögl (42.05), 5:1 Sullmann (49.22), 6:1 Markkula (49.40)
Zuschauer: 397

Fassa Falcons – HC Meran 2:4
Tore: 1:0 Schiavone (10.39), 1:1 Ansoldi (17.38), 1:2 Gellon (28.31), 1:3 Ansoldi (43:42), 2:3 Deluca (48.17), 2:4 Colella (59.34)
Zuschauer: 1034

Die Tabelle

SPGUVTVP
1. Jesenice272403114:3072
2. Unterland Cavaliers271908100:7854
3. Salzburg II281801093:8251
4. SG Cortina271601185:6850
5. Rittner Buam271501290:7948
6. Zell am See271501297:7844
7. Kitzbühel271501297:9144
8. HC Gherdeina261201481:7238
9. HC Meran271301477:9938
10. Lustenau261101574:8435
11. Bregenzerwald271201585:10835
12. Wipptal Broncos261101572:8632
13. HC Fassa27801966:10424
14. Linz II27602155:9020
15. Klagenfurt II28702156:9319

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH