h ICEHL

Er ist Bozens neuer Goalie: Kevin Boyle.

Bozen verabschiedet Irving und präsentiert den neuen Goalie

Der HCB Südtirol Alperia hat die Schlüsselposition des Goalies besetzt. Leland Irving wurde nicht bestätigt, dafür wird ein US-Boy mit NHL-Erfahrung künftig im Bozner Kasten stehen.

Die Spatzen pfiffen es schon länger vom Dach, nun ist es offiziell: Leland Irving wird im nächsten Jahr nicht mehr der Goalie des HCB Südtirol Alperia sein. Irving, seinerseits 13-facher NHL-Spieler, war im Sommer 2018 in die Landeshauptstadt gekommen und avancierte in den letzten drei Saisonen zu einem der besten Goalies der Liga, auch wenn er ausgerechnet im letztjährigen Finale gegen den KAC ungewohnt oft patzte – was auch ein Mitgrund sein dürfte, dass es heuer keine Übereinkunft zwischen dem HCB und dem kanadischen Goalie gegeben hat.


Nach langer Suche haben die Weiß-Roten nun den Nachfolger für Irving gefunden. Der US-Boy Kevin Boyle soll im Bozner Tor künftig zum Hexer werden. Der 29-Jährige, gebürtig aus Manalapan (New Jersey), ist ein erfahrener Torhüter, der mehrere Saisonen in der AHL und fünf Einsätze in der NHL auf dem Buckel hat. „Seine Stärken sind die Seitwärts-Bewegung, die Reaktionsschnelligkeit und das Stellungsspiel“, heißt es in der Pressemitteilung des Klubs.

Beim NHL-Debüt prompt ein Shutout
Der 1,83 Meter große Boyle begann seine Laufbahn wie üblich in den Jugendmannschaften und der Universitätsmeisterschaft NCAA, bis er 2016 seinen ersten Vertrag in der American Hockey League erhielt und als nicht gedrafteter Free Agent bei den Anaheim Ducks anheuerte. In seinem ersten Jahr bei den San Diego Gulls erzielte er eine Fangquote von 92,4% und beendete die Saison in der ECHL im Trikot der Utah Grizzlies. Sein bestes Jahr war die Saison 2018/19: als Stammtorhüter bestritt er mit den Gulls die Playoffs (Fangquote 92%), außerdem kam er im Trikot von Annaheim erstmals in der NHL zu fünf Einsätzen (Fangquote 92,8%). Bei seinem Debüt in der höchsten Liga der Welt gelang ihm gleich ein Shutout, indem er alle 35 Schüsse der Vancouver Canucks abwehrte.

Leland Irving (im Tor) verabschiedet sich nach drei Jahren aus Bozen. © APA / EXPA/JOHANN GRODER


Das Jahr danach war sein letztes in San Diego (91,1%): in der soeben abgelaufenen Saison verteidigte Boyle das Tor der Grand Rapids Griffins, eine Organisation der Detroit Red Wings, immer in der AHL. Insgesamt brachte es der neue weißrote Torhüter in der zweiten nordamerikanischen Liga auf 136 Einsätze mit einer durchschnittlichen Fangquote von 91,3%. Für den US-Boy wird es das erste Abenteuer in Europa sein.
Boyle kann das HCB-Abenteuer nicht erwarten
„Ich habe große Erwartungen“, erklärt Boyle, „mir wurde nur Positives über den Verein und die Gegend berichtet und ich freue mich auf das Abenteuer in einem neuen Teil der Welt: es ist ein Traum für mich und meine Familie, der sich erfüllt. Bisher bin ich nur einmal nach Europa gekommen, für mich ist es eine große Herausforderung und meine Begeisterung ist grenzenlos. Mein Ziel ist es, die Mannschaft bestmöglich zu unterstützen, so viele Siege als möglich zu erzielen, in der Meisterschaft, in den Playoffs und in der Champions Hockey League. Ich, meine Frau Kendall und unsere einjährige Tochter erwarten es kaum“.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210