h ICEHL

Armin Hofer (links) und Ivan Althuber stemmten sich mit vereinten Kräften gegen die Niederlage. © Harald Dostal

HC Pustertal wird das Schlussdrittel zum Verhängnis

Gute 23 Stunden nach der Overtime-Niederlage in Wien hieß es für den HC Pustertal in Linz antreten, das am Vortag Tabellenführer Laibach bezwungen hatte. Im richtungsweisenden Spiel gelang es den Wölfen nicht, die vierte Niederlage in Folge zu vermeiden.

Dem enttäuschenden 3:4 war ein turbulenter Nachmittag vorausgegangen, denn der fahrbare Untersatz der Schwarzgelben wollte vor der Abreise aus Österreichs Hauptstadt nach Linz nicht mehr anspringen.


Chancen und Spielanteile waren über weite Strecken der Partie gleichmäßig verteilt. In manchen Phasen des Spiels hatte man den Eindruck, dass die Mannschaften den Anstrengungen des Vortages Tribut zollen mussten.

Insgesamt zeigte sich der Nachzügler Linz, der alles andere als einen schwachen Kader hat, als brandgefährlicher Gegner mit viel Wut im Bauch. In brenzligen Situationen setzten die Stahlstädter auch gern Härte ein.

Entscheidend war das Schlussdrittel, in welchem die Oberösterreicher nach Brian Leblers Anschlusstreffer plötzlich ihre Chance witterten und mit zwei schön vorgetragenen Angriffen das Spiel entschieden. Wieder einmal waren die Schwarzgelben nicht die schlechtere, in den entscheidenden Momenten jedoch die weniger präsente Mannschaft.

Die Höhepunkte

  • Nach dem flotten Spielbeginn plätschert das Spiel eher dahin. Anthony Bardaro setzt sich auf der Außenbahn durch, spielt einen Querpass und Jasse Ikonen versenkt die Scheibe im Linzer Kasten (13.).
  • Nach der ersten Strafe steht die Unterzahl-Box der Pusterer nicht ideal, Brian Lebler kommt zu einem gefährlichen Abschluss und Dragan Umicevic nutzt den Abpraller (18.).
  • Den Teams fehlen die Inspirationen, dafür wird körperbetonter agiert. Daniel Glira probiert es einfach mal von der blauen Linie und kommt mit einem halbverdeckten Schuss zum Erfolg (31.).
  • Nach einem Gegenstoß über Dante Hannoun trifft Johan Harju aus mittlerer Distanz (36.). Ein Verteidiger der Heimmannschaft hat unhaltbar abgefälscht. Sekunden vor Drittelende scheitert Stukel an der Stange.
  • Linz erzeugt phasenweise ordentlich Druck und kommt bei Hälfte des Drittels durch Lebler zum Anschluss. Die Wölfe kommen kaum mehr ins Spiel und Rafael Rotter und Emilio Romig kombinieren fein zum 3:3.
  • Nach dem Ablauf einer Pusterer Überzahl entwischt der von der Strafbank kommende Roach seinen Bewachern und der mitgelaufene Pelletier drückt ein (55.).


Black Wings Linz-HC Pustertal 4:3

BWL: Höneckl (Coreau); Gregorc-Roach, Schnetzer-Rumble, Kragl-Maier, Müller-Mitsch; Lebler- Pelletier-Umicevic, Romig-Dzerins-Rotter, Pusnik-Gaffal-Lahoda, Bretschneider-Brucker-Freunschlag.
Coach: Ceman

HCP: Sholl (Rabanser); Willcox-Hanna, Glira-Kristensen, Hofer-Althuber; Ikonen-Harju-Bardaro, Stukel-Berger-Budish, Traversa-Andergassen- S. Deluca, I. Deluca- Hannoun-Mantiniger, De Lorenzo Meo.
Coach: Basile
Zuschauer: 2058

Tore: 0:1 Ikonen (13.25.), 1:1 Umicevic (18.42), 1:2 Glira (31.57), 1:3 Harju (36.20), 2:3 Lebler (48.51), 3:3 Romig (52.04), 4:3 Pelletier (55.20)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210