h ICEHL

Dennis Robertson (re.) musste mit dem HCB eine knappe Niederlage hinnehmen © CDM/Blende47 (2)

Special Teams entscheiden: Bozen unterliegt Dornbirn

Der HCB Südtirol Alperia hat das Kalenderjahr 2020 mit einer Niederlage beendet. Die Foxes kassierten bei den Dornbirn Bulldogs - dem eigentlich schwächsten Powerplay-Team der Liga - 2 Gegentore in Unterzahl und mussten sich trotz zwischenzeitlicher Führung knapp geschlagen geben.

Die Vorarlberger setzten sich nach 60 umkämpften Minuten im Messestadion Dornbirn nicht unverdient mit 2:1 durch und fügten den Boznern im 3. Saisonduell die 1. Pleite zu. In der Tabelle bleibt die Niederlage des HCB ohne Folgen: Weil neben den Talferstädtern auch Verfolger Fehervar am Mittwoch ohne Punkte blieb, grüßen Kapitän Anton Bernard & Co. auch nach dem Jahreswechsel von der Spitze des Klassements.


HCB-Trainer Greg Ireland konnte in Dornbirn erstmals wieder auf den genesenen Dan Catenacci zurückgreifen, musste mit dem Verletzten-Quartett Leland Irving, Justin Fazio, Ivan Tauferer und Ben Youds sowie dem gesperrten Mike Halmo aber erneut auf 5 Spieler verzichten. Der kanadische Übungsleiter und sein Gegenüber Kai Suikkanen sahen eine ereignisarme Anfangsphase, in der Ivan Deluca für das 1. Highlight sorgte: Der 23-jährige Sterzinger stand nach einem Alberga-Abschluss goldrichtig und verwertete den Rebound zur 1:0-Führung. Für Deluca war es der 1. Treffer in der laufenden Spielzeit.

Erzielte sein 1. Saisontor: Ivan Deluca

Nach dem Führungstor verpassten es die Bozner, die in der Defensive oft schlampigen Dornbirner weitere Male zu bestrafen und kassierten kurz vor der 1. Pausensirene den Ausgleich. Als Di Perna auf der Strafbank saß, bediente der auffällige Jevpalovs den eingelaufenen Romig, der den Puck zum 1:1 in die Maschen lenkte. Obwohl die Bulldogs im Powerplay so ungefährlich sind wie kein anderes Team der Liga, schlugen sie im Mitteldrittel erneut mit einem Mann mehr am Eis zu: Nach einem sehenswerten Zuspiel von Macierzynski tauchte Jevpalovs alleine vor Andreas Bernard auf und bezwang den Kalterer Torwart etwas glücklich durch die Hosenträger zum 2:1.

In der Folge agierte Bozen lange Zeit passiv und hatte mehrmals Glück, sich nicht den 3. Gegentreffer zu fangen. Erst in den letzten 20 Minuten zog der HCB die Zügel wieder an und wurde druckvoller. Allerdings blieb die weiß-rote Schlussoffensive unbelohnt: Denn auch wenn die beherzt verteidigende Dornbirner Defensive nicht immer zu glänzen wusste und den Boznern mit eigenen Fehlern einige Male die Tür zum Ausgleich öffnete, brachte der HCB die Scheibe kein 2. Mal im Tor unter - an der knappen Niederlage war somit nicht mehr zu rütteln.

Bereits am Neujahrstag hat Bozen die Möglichkeit, wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren: Dann sind die Talferstädter bei den Roten Bullen aus Salzburg zu Gast.
Dornbirn Bulldogs - HCB Südtirol Alperia 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)
DEC: Östlund (Höneckl); Kaldis-MacKenzie, Kokkila-Nilsson, Magnan-Schnetzer; Romig-Brosseau-Woger, Macierzynski-Häußle-Schwinger, Yogan-Rapuzzi-Jevpalovs, Fröwis-Straka-Pöschmann
Trainer: Kai Suikkanen

HCB: Andreas Bernard (Cloutier); Fournier-Plastino, Robertson-Di Perna, Pietroniro-Gios, Insam-Catenacci-Bardaro, Frigo-Findlay-Gazley, Frank-Anton Bernard-Miceli, Giliati-Alberga-Deluca, Pitschieler
Trainer: Greg Ireland

Tore: 0:1 Ivan Deluca (6.57), 1:1 Emilio Romig (18.02), 2:1 Nikita Jevpalovs (29.37)
ICEHL- die restlichen Spiele von Mittwochabend:
Klagenfurt - Graz 1:2 n. V.
0:1 Moderer (30.33), 1:1 Bischofberger (50.43), 1:2 Porsberger (61.18)

Salzburg - Innsbruck 5:1
1:0 Baltram (15.29), 2:0 Schütz (25.10), 2:1 Ciampini (27.33), 3:1 Schofield (33.58), 4:1 Schofield (37.15), 5:1 Raffl (37.51)

Villach - Linz 4:3
0:1 Kozek (8.15), 0:2 Lebler (14.24), 1:2 Kosmachuk (20.25), 2:2 Collins (31.19), 3:2 Caron (38.05), 4:2 Wachter (41.59), 4:3 Kozek (57.56)

Fehervar - Wien 1:4
0:1 Loney (12.08), 0:2 Großlercher (25.07), 1:2 Erdely (27.03), 1:3 Vause (58.06), 1:4 Fischer (58.46)
Die Tabelle
SP G U V TV P
1. HCB Südtirol 24 17 0 7 78:44 54
2. Fehervar AV19 29 18 0 11 98:85 54
3. Vienna Capitals 26 16 0 10 82:63 47
4. Klagenfurter AC 26 14 0 12 70:55 45
5. Dornbirn Bulldogs 25 14 0 11 71:70 40
6. EC Salzburg 22 13 0 9 72:58 39
7. Graz 99ers 26 12 0 14 76:85 35
8. HC Innsbruck 26 11 0 15 88:93 34
9. Bratislava Capitals 25 10 0 15 67:84 29
10. Villacher SV 27 10 0 17 61:88 29
11. EHC Linz 26 6 0 20 49:87 17

Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210