h EBEL

HCB-Boss Dieter Knoll schloss mit Angelo Miceli ein Abkommen.

Vertrag verlängert: Miceli schlägt in Bozen Wurzeln

Der HCB Südtirol Alperia hat – nach Goalie Leland Irving – den nächsten Spieler für die kommende Saison an sich gebunden: Angelo Miceli wird im dritten Jahr in Folge für die Foxes auf Torejagd gehen.

Miceli ist der einzige ausländische Crack, der mit dem HC Bozen vergangenes Jahr Meister wurde und heute noch Weiß-Rot trägt – und er wird es zumindest bis zum Sommer 2020 bleiben. Er hat nämlich sein Arbeitspapier um ein weiteres Jahr verlängert. Dies verwundert kaum, denn der Italo-Kanadier konnte am Eis zumeist überzeugen, genießt bei den Fans ein hohes Standing, dazu ist er seit einiger Zeit mit einer Südtirolerin liiert und im Überetsch heimisch geworden.

„Bozen ist meine zweite Heimat“
„Es erfüllt mich mit Stolz, in diesem Trikot zu spielen und außerdem ist Bozen zu meiner zweiten Heimat geworden. Ich habe nie daran gedacht, wegzugehen“, so wird Miceli in einer Vereinsmitteilung zitiert. „Wir werden alles geben, um wieder zu einem erfolgreiches Team zusammenzuwachsen und auf die Siegerstraße zurückzukehren.“

Der 25-Jährige aus Montreal, der kalabresische Wurzeln hat und mittlerweile für das italienische Nationalteam aufläuft, kam im Herbst 2017, nach zwei starken Spielzeiten in der nordamerikanischen ECHL, nach Bozen. Mit den Foxes bestritt er 108 EBEL-Spiele und sammelte dabei 25 Tore und 55 Vorlagen.

Die Stärken des Flügelspielers, der vergangene Saison zumeist in der zweiten und dritten Linie eingesetzt wurde, sind dessen Puckhandling und seine Antrittsstärke. Mit diesen Eigenschaften soll er auch kommende Saison das Offensivspiel der Bozner ankurbeln.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210