h ICEHL

Die Wölfe mussten gegen Salzburg alles in die Waagschale werfen. © HC Pustertal / Iwan Foppa

Wieder Punktgewinn gegen Liga-Primus

Nach der Covid-bedingten Absageflut fanden am zweiten Abend des neuen Jahres in der ICE Hockey League lediglich zwei Partien statt. Eine davon war die Begegnung zwischen dem HC Pustertal und den roten Bullen aus Salzburg, jene zwei Mannschaften, die in den letzten 6 Wochen am häufigsten punkten konnten. Eins vorneweg: Die Kontrahenten boten reichlich Spannung und Drama.

Mit dem 3:2 nach Verlängerung nahm die Startruppe von der Salzach für die Niederlage im letzten Aufeinandertreffen erfolgreich Revanche. Kein einziges der vier Liga-Aufeinandertreffen dieser zwei Teams wurde somit in der regulären Spielzeit entschieden.


Salzburg war zuletzt eine Macht. Nachdem man sich im Sommer personell ordentlich bei Ligakonkurrent Wien bedient hatte, ist es den Mozartstädtern während dem von Verletzungen geprägten Saisonbeginn gelungen, zahlreiche junge Talente ins Team einzubauen. Qualitäts-Imports sind an der Salzach dank den Brause-Millionen sowieso ein Ding der Selbstverständlichkeit. Seit dem Antritt von Trainer Raimo Helminen beim HC Pustertal sind die Österreicher zudem die einzige ICE-Mannschaft, die einen höheren Punkteschnitt als die Schwarzgelben aufweist.


Die beiden Teams neutralisierten sich zunächst über weite Strecken der Partie. Wenn dann mal Platz da war, mussten sich die Spitzentorhüter Tomas Sholl und JP Lamoureux teils spektakulär auszeichnen. Die schwarzgelben Hausherren hatten das Spiel lange im Griff, nach einem starken Unterzahlspiel der Salzburger bei Spielhälfte witterten diese jedoch Morgenluft und das Momentum wechselte. Das Kämpferherz der Wölfe war immens und so musste in der nervenaufreibenden Schlussphase die gesamte unglaubliche individuelle Klasse Salzburgs aufgefahren werden. Raphael Andergassen und Shane Hanna waren die umtriebigsten HCPler, Jasse Ikonen der gewohnte Denker und Lenker.

Höhepunkte

GeschenkSalzburgs Goalie JP Lamouureux vertändelt nach einer Minute vor dem eigenen Tor die Scheibe und Raphael Andergassen hat keine Mühe, diese über die Linie zu bugsieren. Erneut Andergassen, Thomas Raffl und Dante Hannoun kommen zu Top-Chancen.
Goalie-ShowApplaus für Sholl und Lamoureux im Mitteldrittel: Der Salzburger rettet per spektakulärem Ausflug. Sholl hingegen nach einer feinen TJ Brennan-Einzelleistung, mit einer Wundertat gegen Ali Wukovits und dann noch gegen Raffl und beim Breakaway von Peter Schneider.
GleichstandIn einer Schwächephase des HCP lenkt Florian Baltram einen Wukovits-Drehschuss in die Maschen. (14.)
Auf Messers SchneideNachdem Dominique Heinrich per verdecktem Fernschuss getroffen hat (48.) braucht es einen Bilderbuch-Konter, damit Hannoun das 2:2 herstellen kann (54.).
HammerhartIn der Verlängerung hämmert Raffl nach einer Drangphase den Puck ins Netz.
HC Pustertal-EC Salzburg 2:3 n.V.

HCP: Sholl (Stoll); Hanna-Wllcox, Caruso-Kristensen, Hofer-Glira, Althuber; Carey-Harju-Andergassen, Mantinger-Ikonen-Budish, Stukel-Gerlach-Hannoun, Ivan Deluca-Berger-Stephan Deluca.
Coach: Helminen

RBS: Lamoureux (Pfarrmaier); Brennan-Pallestrang, Heinrich-Lo Verde, Kanzig-Zündel, Schreier-Lahnaviik; Raffl-Nissner-Schneider, Baltram-Wukovits-Loney, Hochkofler-Järvinen-Mario Huber, Paul Huber-Predan-Harnisch.
Coach: Mcllvane

Tore: 1:0 Andergassen (1.02), 1:1 Baltram (33.10), 1:2 Heinrich (48.02), 2:2 Hannoun (54.31), 2:3 Raffl (61.07)

Zuschauer: 1860


Die weitere ICE-HL-Partie:

Graz99ers – Villacher SV 3:6
Tore: 0:1 Oleksuk (1.19), 0:2 Hughes (4.06), 1:2 Kainz (21.55), 2:2 Zalewski (26.07), 2:3 Broda (26.56), 2:4 Collins (34.47), 2:5 Krastenbergs (40.33), 3:5 Zalewski (53.33), 3:6 Krastenbergs (58.16)
Zuschauer: 1000
Die Tabelle:

© Dominik Faller

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210